Let’s talk about love: Dating rules? Oje…

Neben dem Thema “Reisen”, denke ich auch viel über die Thematiken “Liebe” und “Beziehungen” nach – nicht zuletzt da beides nicht ganz einfach zu vereinen ist. In meiner Kolumne “Wir müssen über Liebe reden” möchte ich euch an meinen Gedanken über dieses komplexe Thema, das ja eigentlich jeden von uns betrifft, teilhaben lassen. Heute beginne ich mit den Regeln für’s Dating. Achtung: Sarkasmus inbegriffen! Ganz viel Spaß beim Lesen! Dieser Artikel wurde übrigens auch schon einmal auf Lilies Diary veröffentlicht…

Manchmal frage ich mich, gibt es eigentlich ein Thema auf dieser Welt, über das noch mehr Ratgeber geschrieben wurden als über die Liebe? Über Beziehungen, Dating rules und den ganzen anderen Kram, der dazu gehört? Gebe ich beispielsweise bei Amazon den Suchbegriff „Ratgeber Beziehung“ ein, so erhalte ich fast 10.000 Treffer. Vielversprechende Titel leuchten mir entgegen, die ankündigen, mich zu einer Beziehungsexpertin oder aber zu einer besseren Liebhaberin zu machen. Ein solches Überangebot an Büchern muss es doch einfach jedem schwer machen sich zu entscheiden, welches Exemplar nun bestellt werden soll. Deswegen hier mein Tipp für eine genauso schnelle wie leichte Entscheidung: Gar keins!!! Denn wie soll ein anderer Mensch für dich entscheiden, wie du dein Glück in der Liebe findest?! Wir alle sind einzigartig – und das ist ja auch gut so! 

liebesglueck

…aber auch mehr als kompliziert

Kaum etwas nervt mich mehr als das Befolgen vermeintlicher Dating-Regeln. Was soll dieser grandiose Mist? Man versucht Menschen glauben zu machen, dass es einheitliche Verhaltensstrategien gibt, die für alle passen, Regeln an die man sich einfach halten muss und schon klappt es perfekt mit den Männern und Frauen. Nehmen wir doch zum Beispiel die „Drei-Tage-Regel“. Ich weiß nicht wie lange sie schon existiert oder woher sie ursprünglich stammt. Doch irgendwie muss dieser Mythos ja entstanden sein, der besagt, dass es unschicklich, uncool, geradezu anbiedernd ist, sich vor dem Ablauf von drei Tagen nach einem Treffen zu melden. Und lange habe ich gedacht, dass nur wir Frauen solche Blödsinns-Regeln befolgen, doch dann musste ich feststellen, dass man sie auch den Männern mittlerweile eingeimpft hat. So erzählte mir z.B. ein Ex-Freund, dass er sich immer nach genau drei Tagen bei Frauen meldet – alles andere wäre zu früh, oder eben zu spät. Ein anderer sagte, dass er am Wochenende grundsätzlich keine Mails von Frauen beantwortet, um wichtiger und beschäftigter zu wirken. Und als Krönung belauschte ich neulich ein Gespräch in der U-Bahn zwischen zwei ca. 16-jährigen Jungs, in dem der eine seinem Freund gehörig den Kopf gewaschen hat, weil dieser einem Mädchen immer sofort antwortete: „Ey Mann, schreib der nicht immer sofort zurück, Digger! Wie uncool!“  Am liebsten wäre ich aufgesprungen und hätte lautstark protestiert.

DSCN3000

Manchmal verstehe ich die Welt nicht mehr!

Uncool ist es nämlich vielmehr, sich uninteressierter zu geben als man ist, irgendwelche Spielchen zu spielen, sich zu verstellen. Bei 16-Jährigen kann ich das vielleicht noch ein Stück weit verstehen, meinetwegen auch noch mit 20, aber mit fortschreitendem Alter scheint sich da ja mittlerweile auch nichts mehr zu ändern – das merke ich immer wieder.
Männlein wie Weiblein, glauben anscheinend weiterhin an das, was sie in all den vermeintlich schlauen Büchern gelesen oder von ihren Freunden gehört haben. Sie meinen, dass sie nur mit den richtigen IchMachMichRar-Strategien interessant sein können, ganz nach dem Motto: „Willst du gelten, mach dich selten“. So geht man nach den ersten Treffen meist auseinander ohne auch nur annähernd zu ahnen, wie die andere Person über das Treffen und einen selbst denkt, ob es ein Wiedersehen geben wird oder auch zwei. Die Zeit des Wartens und der Unsicherheit beginnt. Und mit ihr das permanente Starren auf das Handy oder den Computerbildschirm in der Hoffnung DIE erlösende Nachricht zu erhalten.

Eine Liebeserklärung muss es nicht gleich sein…aber ein kleines Zeichen?!

Wie leicht wäre es doch, sich einfach zu sagen ob man ein zweites Treffen will (oder eben auch nicht), dieses vielleicht sogar direkt zu vereinbaren, ein Telefonat für den kommenden Abend zu verabreden oder zumindest einen Facebook-Chat. Aber nein, Mann (oft auch Frau) gibt sich geheimnisvoll, lässt alles offen. Und häufig sind nicht nur die ersten Treffen von derartigem Verhalten geprägt, sondern es geht immer so weiter. Männer, habt ihr solche Angst vor ein bisschen Verbindlichkeit? Und mit Verbindlichkeit meine ich nicht die drei Hs, Hausbau, Heirat und Hund, denn die will ich ja selbst nicht. Mit Verbindlichkeit meine ich einfach das Abmachen und Einhalten von Terminen, sowie Antworten auf Nachrichten, die noch einigermaßen als „zeitnah“ durchgehen.

Und hört auf mit den Spielchen, über die ihr denkt, dass sie euch so unnahbar, cool und mysteriös wirken lassen. Ich habe diese Dating-Spiele fast 15 Jahre lang mitgespielt, bis ich mich ausgeklinkt und beschlossen habe, diesen Quatsch nicht mehr mitzumachen. Mir sind einfach meine Zeit und meine Energie zu schade, um diese mit Warten und mehrstündigen „Männer-Interpretations-Telefonaten“ zu verschwenden. Ich will keinen mysteriösen Mann, der mal einen Tag präsent ist, um dann eine Woche lang wieder in der (meldefreien) Versenkung zu verschwinden, sondern einfach einen, der ehrlich und verlässlich ist. Ach, und dass sich Handys nicht in Transformatoren verwandeln können, das weiß ich auch. Das war nämlich die beste Ausrede, die ein Mann bezüglich mehrtägigem Nicht-Meldens jemals gebracht hat, noch vor „Das Leben pflegt sich nicht von alleine“ und „Ich habe mein Handy verloren“.

Mistake2

Lieber keiner als der Falsche?!

Und ihr? Habt ihr ähnliches erlebt? Mich interessiert eure Meiung zu dem Thema!

8 Kommentare

  1. Beziehungsratgeber sind doch Klasse! Ganz oben auf der Hitliste: “Er steht einfach nicht auf Dich” – “Endlich gelöst! ‘Das Schweigen der Männer’ und andere Rätsel..” (Amazon Rezension) oder “Und er steht doch auf Dich” – … mit Operation Sex-Appeal und natürlich …. das Schweigen der Männer!
    So eine vergeudete Lesezeit, so ein Shit! Finger weg!
    Auch ohne Ratgeber weiß ich, es ist ganz einfach ANSTRENGEND, die Gefühle eines Mannes “Erraten” zu müssen. Es kostet ZEIT und KRAFT, sich mit der Frage nach seinen Gefühlen herumzuschlagen. Zeit, die ich besser für die WIRKLICH wichtigen Dinge in meinem Leben investieren sollte…. wenn die Umsetzung nur auch so leicht wie diese Erkenntnis wäre ((:

    Aber, es ist wie Du schreibst, “wir alle sind einzigartig – und das ist ja auch gut so!” .
    Schöne Grüße

  2. Haha, ja wer kennt das nicht … zum Glück wird man aber irgendwann erwachsen und lässt sich auf so vertrottelte Spielchen nicht mehr ein 😉

    Ich sehe das wie du, Katharina. Ich muss da nicht mitmachen. Und ich will auch so einen Typen nicht. Wenn er sich für mich interessiert und mich gern hat, dann wird er nichts lieber tun als sich zu melden und wenn nicht, dann eben nicht. Interessanter wird er für mich nicht, wenn er sich nicht rührt. Ganz im Gegenteil. Wenn einer Spielchen spielt, dann zeugt das doch eher davon dass er ein miserables Selbstwertgefühl hat, wenn er meint sich dadurch interessanter machen zu müssen.

    Und so einen will ich sowieso nicht. ;))

    • Oh ja, da hast du sowas von Recht. Ganz genau so einen will ich auch nicht. Alberner Kram diese Spielchen…:-). Lieben Gruß und danke für deine konstruktiven Kommentare

  3. Da kann ich mich euch nur anschließen! Bei mir kam diese Erkenntnis jedoch erst vor nicht allzu langer Zeit. Dazu gehört wohl auch ein gewisses Maß an Selbstvertrauen. Ich erwische mich dann und wann immer noch dabei, dieses Verhalten an den Tag zu legen… Dieses Warten… erkenne dann aber schnell, dass ich in mein altes Verhaltensmuster verfalle und löse mich wieder davon. Männer die sich so geben, sind doch einfach nur öde oder? Und wie hier schon gesagt wurde, der Richtige wird sich wohl anders geben… Was ist nur aus den Männern geworden? Immer dieses Aufgesetzte (ich weiß, das können beide Geschlechter gut)… traurig!

    • Ja, ich muss auch immer aufpassen, dass diese von der Gesellschaft antrainierten Verhaltensmuster nicht durchkommen. Aber, ganz genau…Männer, die nur auf Frauen stehen, die sich möglichst unerreichbar zeigen, die können doch einfach nichts sein. Das muss man sich immer wieder vor Augen führen…

  4. Oh Gott, ja! Es ist so unfassbar nervig: Melde ich mich, meldet er sich 3 Tage nicht. Aber genau am 3. Tag irgendwann um 23:36 kommt die Antwort. Eine Zeit lang habe ich mich dem auch unterworfen, immer erst zwei Tage später geantwortet, weil man macht sich ja interessant. Bullshit. Inzwischen antworte ich zeitnah und wenn er es nicht auch tut, dann spreche ich das 1x nett an. Wenns nichts fruchtet, verabschiede ich mich. Das Schlimme ist ja, dass es nicht nur nach einem Date so ist, sondern sogar schon davor. Und dann fällt der Herr aus allen Wolken, wenn ich auf einmal nicht mehr will, das Kribbeln nicht mehr da ist, weil von seiner Seite aus maximale Unverbindlichkeit kommuniziert wird. Sowas brauche ich nicht. Danke für den Artikel, ich dachte schon, ich muss an meiner Wahrnehmung zweifeln.

    Dina

    • Dina, danke dir für diesen Kommentar. Ich freue mich immer wieder wenn andere Frauen diesen Bullshit auch nicht mitmachen. Da sollten wir uns doch ehrlich zu schade für sein. Aus dummen Kinderspielchen kann schließlich keine ernsthafte Liebe entstehen….das kann nur ein dauerhafter Wettbewerb werden, darum, wer es schafft, die größte Distanz zu halten…nee, das kanns nicht sein :-). Ganz lieben Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.