Blogger Heimatorte – Local Tipps Bodensee

Bloggger und ihre Lieblingsorte in der Heimat, das ist seit einigen Wochen ein Thema auf meinem Blog. Viele sind meinem Aufruf gefolgt und haben einen kleinen Artikel geschrieben, über diese Orte, an denen sie die Heimatgefühle einholen. Bisher wurden uns schon die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover und der nördliche Schwarzwald vorgestellt sowie München. Dieses mal entführt uns Stefan vom Tauch- und Reiseblog Herr Engel will Meer an den malerischen Bodensee. Super schön ist’s dort!

Abtauchen im Bodensee

Bei einem Ausflug in die Heimat darf ein Abstecher in den Bodensee nicht fehlen. Im Sommer kann es natürlich gerne das Strandbad sein, aber für mich ist es total spannend, die Bodenseeregion auch von einer ganz anderen Perspektive aus kennenzulernen. Der Bodensee ist ein anspruchsvolles Tauchgewässer, keine Frage. Gerade für die Weiterentwicklung als Taucher aber ideal, da jeder Tauchgang auf seine Weise herausfordernd ist.

Dennoch bietet der Bodensee auch für „Spaßtauchgänge“ eine Vielzahl von tollen Tauchplätzen mit Steilwänden, kleinen und großen Wracks und allerlei Leben, dass es zu erkunden gilt. Auftauchen vor einer dramatischen Bergkulisse ist natürlich ebenfalls ein Highlight. Unheimlich wohl fühle ich mich beim Team der Tauchakademie Bodensee in Gohren. Mit nagelneuer Basis, super Equipment, sympathischen Mitarbeitern und fundierten Aus- und Weiterbildungsangeboten steht den Tauchvergnügen dort nichts im Weg. Ein wunderschöner Kiesstrand und der frische Kuchen der Chefin locken natürlich ebenfalls.

Bodensee-tauchen-reise

Weitere Infos zur Tauchakademie Bodensee findet ihr hier: Tauchakademie Bodensee

Schlemmen in Omas Küche

Nach einem langen Tauchtag darf ein Besuch bei meiner Oma nicht fehlen. Deftige und leckere Hausmannskost sind genau das Richtige, um einen anstrengenden Tag ausklingen zu lassen und um wieder zu Kräften zu kommen. Jeder kennt Maultaschen und Spätzle. Selbstgemacht ein Gedicht. Aber auch bei Gedanken an Flädessuppe (Suppe mit einer Einlage aus Pfannkuchen/Eierkuchen, meist vom Vortag), Kartoffelsalat und Süßspeisen aller Art (z.B. Ofenschlupfer) läuft mir das Wasser sofort im Mund zusammen.

Neben größeren Kreisstädten wie Ravensburg, Friedrichshafen und Lindau ist die Bodenseeregion eher ländlich geprägt. Meist muss man daher nicht lange nach dem nächsten Landgasthof suchen um authentische Küche in urigem Ambiente genießen zu können. Wundere dich bitte nicht, falls viel Soße zu den Gerichten gereicht wird. Wir Schwaben ertränken unser Essen gerne.

Bodensee-schwaebische-kueche-hausmannskost

Bei Oma gibt’s authentische, schwäbische Küche

Schlendern in Lindau am Bodensee

Der Bodensee liegt im Dreiländereck zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz. Bei einer Länge von über 60km laden zahlreiche Ortschaften und Städtchen zum Bummeln ein. Immer wieder zieht es mich aber auf die bayerische Seite, in das malerische Lindau. Die Altstadt befindet sich auf einer Insel, eingebettet in den Bodensee und umgeben von Bergen. Lindau spielt seine Vorzüge geschickt aus. Bunte Häuser, altes Fachwerk, enge Gassen, Kleinkünstler am Hafen, kleine Cafés ziehen Gäste bereits beim ersten Besuch in ihren Bann.

 

Bodensee-lindau-bayern-deutschland-reise

Das malerische Lindau in Bayern

Am Ende der Uferpromenade und hinter dem Bahnhof startet ein wunderschöner Rundweg, der direkt am Ufer entlang führt. Unverbauter Blick auf die andere Seeseite und Berge, zum Greifen nahe, inklusive. Besonders schön ist der Rundweg im Herbst, wenn die unzähligen Bäume entlang des Weges ihre Blätter abgeworfen haben und der Kiesweg mit schicken von buntem Laub bedeckt ist.

Bodensee-Deutschland-reise-wandern

Abschalten in Nuber’s Café

Mein absoluter Geheimtipp und immer einen Besuch wert. In ländlicher Umgebung, zwischen Wäldern und Wiesen, liegt Nuber’s Café & IdeenReich im Hinterland zwischen Bodensee und Ravensburg versteckt. Auf dem Gelände eines alten Bauernhofs hat sich Familie Nuber ihren Lebenstraum erfüllt und ein charmantes Café eröffnet. Der Vater der Familie glänzt mit seinen Konditorkünsten und ohne Unterlass werden frische Kuchen in die Vitrine am Tresen geschoben.

Im den warmen Monaten kann man im verwinkelten und originell eingerichteten Garten Platz nehmen. Kein Stuhl oder Tisch gleicht dem anderen. Hier und da dienen Steinbänke, kleine Mosaiktische oder auch mal ein alter Beistellherd als Unterlage. Im Erd- und Oberschoss der umgebauten Scheune kann man es sich ganzjährig gut gehen lassen und auch ein wunderbares Frühstück genießen. In jedem Eck des Cafés findet man liebevolle Accessoires und handgemacht Produkte, die alle käuflich zu erwerben sind. Auch wenn viel Platz vorhanden ist, eine Reservierung kann nicht schaden.

Entspannen am Landesteg in Kressbronn

Ohne Zweifel, der Landesteg in Kressbronn ist mein Lieblingsort am Bodensee. Nicht zuletzt hängen viele Kindheitserinnerungen an diesem Ort. Im Laufe der Jahre wurde der Bereich am See immer weiter ausgebaut und modernisiert und erstrahlt nun in neuem Glanz. Neben einer großen Wiese, laden breite Steintreppen zum See hinunter zum Verweilen ein.

Am Fuße des Landestegs befindet sich ein kleiner Kiosk, der allerlei Leckereien verkauft. Den Landesteg entlang sind in Richtung Wasser einige Bänke, Tische und Stühle aufgestellt. Für mich gibt es im Sommer kaum etwas schöneres, als mit einer kühlen Weißweinschorle und einem kleinen Snack am Wasser zu sitzen, den Sonnenuntergang zu genießen sowie den Blick auf vorbeiziehende Boote und in die Ferne schweifen zu lassen.

bodensee-deutschland-reise

Stefans Blog findet ihr übrigens auch bei Facebook and Instagram. Vorbeischauen lohnt sich !

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

3 Kommentare

  1. Hmmmmm… Wenn ich so etwas lese, merke ich immer, wie wenig ich eigentlich in der Heimat unterwegs bin bzw. andersherum, wie nah oft doch das Gute liegt! 😉

    LG, Wolfgang

  2. wie schön! Ich mag sofort in Nuber´s Café 🙂 Das klingt zu schön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.