Flughafen Tipps – online einchecken, billiger parken und noch mehr

-dieser Artikel enthält Werbung-

Ich freue mich jedes Mal wie verrückt, wenn ich genau weiß, dass es nur noch zwei Tage bis zu meiner nächsten Reise sind. Die Vorfreude steigt, der Bauch fängt an zu kribbeln und das Lächeln wird immer breiter. Doch die wenigen Stunden vor einer großen Reise, vor allem wenn man sich dazu entschlossen hat in ein anderes Land zu fliegen, können einem echt den letzten Nerv rauben. Man vergisst grundsätzlich immer etwas zuhause, kleckert sich beim schnellen Frühstück das letzte schöne Shirt voll, das noch nicht eingepackt ist, und fährt meistens auch noch zu spät los, weil irgendwer mal wieder getrödelt hat. Am Flughafen wird es bei der Parkplatzsuche meist auch nicht besser, und spätestens wenn man bei der Sicherheitskontrolle irgendetwas Wichtiges abgeben muss, ist man so gestresst, dass man eigentlich noch eine Woche Urlaub hinten dran hängen könnte.

Damit du deiner Reise und vor allem der stressigen Zeit vor dem Flug entspannt entgegen blicken kannst, verrate ich dir die besten Tipps, wie du den kurzen Aufenthalt am Flughafen mit einem Lächelnden beginnst und auch überstehst.

Damit ihr eure Reise in die Ferne auch richtig genießen könnt, ist ein entspannter Abflug wichtig

 

Flughafen Tipps

Das Geheimnis der richtigen Warteschlange

Wir Menschen neigen des öfteren dazu, einfach mal der Masse hinterher zu laufen, denn in der Richtung, für die sich die Mehrheit entscheidet, muss es ja nun mal die optimalen Bedingungen geben. Ganz logisch  – so denken wir. Außerdem sind wir gerade wenn wir gestresst auf einem Flughafen herumirren, etwas faul. Da stellt man sich gerne einfach mal an der ersten Warteschlange der Sicherheitskontrolle an, und hat damit ziemliches Pech, weil man natürlich nicht der einzige faule Mensch dieser Welt ist. Nach meinen persönlichen Flughafen-Erfahrungen, sollte man Folgendes beachten, damit man schnell durch die Sicherheitskontrolle kommt:

  • Stell dich lieber an eine der letzten Warteschlangen an, die meisten laufen gar nicht erst so weit und dadurch ist es dort oft leerer
  • Halte nach Vielfliegern Ausschau bzw. nach Leuten die eindeutig beruflich unterwegs sind (Anzug, Aktentasche etc.) Die wissen meistens, wie der Hase läuft und haben keine unerlaubten Flüssigkeiten oder ähnliches dabei, wodurch sich die Kontrolle nicht unnötig verzögert
  • Stell dich auf keinen Fall hinter einer Großfamilie an … da geht immer etwas schief oder muss umgepackt werden
  • Versuche dich an einer Warteschlange anzustellen die links liegt, denn die meisten Leute biegen instinktiv lieber nach rechts ab

Kostenloses WLAN

Es gibt Tausende verschiedene Tricks, die im Internet herumgeistern, wie man kostenloses WLAN am Flughafen bekommt. Oft ist es schon schwierig überhaupt ein freies WLAN-Netzwerk zu finden, das nicht passwortgeschützt ist. Aber zum Glück gibt es eine Google Maps Karte mit WLAN Passwörtern von Flughäfen auf der ganzen Welt, die der Reiseblogger Anil Polat erstellt hat. Ich habe diese Karte schon selbst genutzt und es hat alles einwandfrei funktioniert. Falls die Zeit in der du WLAN hast z.B. auf eine Stunde begrenzt sein sollte, kannst du dein Handy übrigens ganz einfach vor Ablauf der Zeit, um eine Stunde zurückstellen und schon hast du eine weitere Stunde gratis WLAN.

Günstig und schnell einen Parkplatz finden

Es ist immer wieder ein Abenteuer, auf einem Flughafen einen guten und vor allem billigen Parkplatz zu finden. Wenn man keine Freunde oder Familienmitglieder hat, die einen zum Flughafen fahren, können die Kosten für den Parkplatz in der Zeit des Urlaubs schnell mal die Kosten für den eigentlichen Flug übersteigen. Man zahlt für einen sicheren Parkplatz für eine Woche schon mal zwischen 80-190 €, in München sogar manchmal bis zu 250 € wenn man nur noch die letzten Plätze abbekommt.

Ein günstiger Parkplatz – so gar nicht „unbezahlbar“

Um hohe Preise und schlechte Laune zu vermeiden, lohnt es sich auf alternative Parkplätze zu setzen, die zwar nicht direkt am Flughafen sind, dafür aber um einiges billiger und oft nur 5-10 Minuten vom Flughafen entfernt sind. Das Parkplatz-Vergleichsportal „Ich parke billiger“ beispielsweise, ermöglicht eine Buchung solch alternativer Parkplätze in direkter Nähe zu den verschiedensten Flughäfen in Deutschland. Man kann ganz einfach online, die Daten des gebuchten Flugs eingeben, und sich dann in der Nähe des Abflugortes ganz bequem vorab einen Parkplatz reservieren. Die Preise liegen dabei für eine Woche zwischen 40-100 €, je nachdem was für einen Platz und Service man sich wünscht. Damit sind die alternativen Parkplätze deutlich kostengünstiger als die üblichen Parkmöglichkeiten am Flughafen. Nachdem man sein Auto abgegeben hat, wird man von einem kostenlosen Shuttle Service zum Flughafen gebracht, und kann seine Reise ganz ohne den üblichen Parkplatz-Stress beginnen. Also günstig UND entspannt.

Den eigenen Koffer leicht wieder finden

Wenn man der Besitzer eines schwarzen, normal großen Koffers ist, kann die Suche nach dem eigenen Gepäckstück eine echte Qual sein. Vor allem nach einem langen Flug hat man meistens keine Lust auf das Koffer-Such-Spiel. Damit du deinen Koffer leichter wieder erkennst, und vor allem kein anderer Kofferbesitzer mit einem schwarzen normal großen Koffer deinen Koffer mitnimmt, ist es ratsam, den eigenen Koffer irgendwie zu markieren. Ich binde z.B. sehr gerne Geschenkbänder in einer kräftigen Farbe an die Tragegriffe, damit ich auch noch vollkommen verschlafen und ausgelaugt, meinen eigenen Koffer wieder finde. Ein kleiner Schritt, der einem viel Ärger ersparen kann.

Essen und Trinken mit ins Flugzeug nehmen

Es gibt sehr viele Bestimmungen, was mit ins Flugzeug darf und was nicht. Vor allem wenn es um das Thema Essen und Trinken geht, kann es ein wenig kompliziert werden. Da keine Flüssigkeiten über 100ml mit ins Flugzeug genommen werden dürfen, gestaltet sich das Mitbringen von einer eigenen Wasserflasche fast als unmöglich. Es gibt jedoch den kleinen Trick, einfach eine leere Wasserflasche mitzunehmen und diese dann nach der Sicherheitskontrolle, einfach an einem Trinkwasserspender aufzufüllen. So erspart man sich den Kauf des überteuerten Wassers am Flughafen.

Die Essens-Regeln sind gar nicht so streng, wie man eigentlich vermutet, den alles, was luftdicht verpackt und nicht flüssig oder cremig ist, darf auch mitgenommen werden. Lediglich verderbliche, tierische Produkte wie Wurst oder Käse, darf man nicht mit auf einen Flug nehmen. Eine Tüte Chips oder Ähnliches ist also kein Problem, wenn man sich zuhause Brote schmiert, könnte es allerdings etwas riskant werden, da alles, was sich streichen lässt schon wieder als flüssig gilt. Manchmal kommt man mit seinem Proviant durch, und manchmal eben nicht. Wenn man sich selbst etwas schmiert, ist das immer ein Risiko, und es lässt sich nicht klar sagen, ob die Flughafenbeamten einem das durchgehen lassen oder eben nicht. Hier kannst du noch mal einige Bestimmungen zum Handgepäck nachlesen.

Online einchecken

Bei vielen Airlines kann man ein paar Tage vor dem Flug, ganz einfach online einchecken. Damit kann man an sich schon ziemlich viel Zeit sparen, aber vor allem wenn man nur mit Handgepäck fliegt, und keine Koffer aufgeben muss, lohnt es sich online einzuchecken, denn wer nicht zum Check-In muss, bei dem wird das Handgepäckstück, auch meist nicht gewogen. Natürlich solltest du darauf achten die Gepäckbestimmungen auch beim Handgepäck einzuhalten, denn wer wie ein Packesel aussieht, wird natürlich noch mal zum Wiegen geschickt, aber bei ein paar Gramm oder sogar 1 Kilo zu viel, ist es sehr unwahrscheinlich, dass beim Boarding extra noch mal nachgewogen wird.

 

Guckst du deinem nächsten Flughafen-Aufenthalt schon ein wenig entspannter entgegen? Wenn du dich noch nicht optimal vorbereitet fühlst, zeige ich dir wie du dein perfektes Flug Outfit zusammen stellst, oder welche Beauty Must-Haves du auf einem Kurzstreckenflug auf jeden Fall dabei haben musst.

 

Herzlichen Dank an „Ich parke billiger“ für die Zusammenarbeit und das Sponsern dieses Posts

Ein Kommentar

  1. Interessant, dass die meisten Leute rechts abbiegen. Das macht aber viel Sinn. Beim nächsten Mal werde ich auf jeden Fall auf der linken Seite sitzen. VG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.