Ein Paradies auf Erden – Mövenpick Resort El Quseir Ägypten

-dieser Artikel enthält Werbung-

Ihr merkt es sicherlich schon – momentan gibt es recht viel über Ägypten hier zu lesen und in den kommenden Monaten wird es nicht weniger werden. Denn im Oktober breche ich abermals in das nordafrikanische Land auf. Dann sogar für ganze sieben Wochen, um weitere schöne Hotels kennenzulernen und einige Woche in einem Airbnb-Apartment am Meer zu verbringen. Daran, dass Ägypten es mir so angetan hat, ist übrigens nicht zuletzt das Mövenpick Resort El Quseir „schuld“, wo ich während meines letzten Aufenhalts drei Tage und Nächte verbracht habe. So kitschig es auch klingen mag: so wie in diesem Resort stelle ich es mir im Himmel vor. Es gibt ja immer wieder Orte auf dieser Welt, die bei uns besondere Emotionen auslösen und Glücksmomente hervorbringen, die man so schnell nicht vergisst und von diesen hatte ich im Resort El Quseir einige.

Schon auf der Fahrt vom Mövenpick Resort & Spa El Gouna, wo ich zuvor vier Tage gewohnt habe, nach El Quseir, die mich mitten durch die karge Wüste führt, fühle ich mich unheimlich glücklich. Warum mich diese Landschaft so fasziniert, habe ich schon in Ägyptenreise – Tipps für ein faszinierendes Land beschrieben. Auch mein Fahrer Samir ist mir auf Anhieb sympathisch mit seiner ruhigen freundlichen Art, so dass ich mich während der ca. zweistündigen Fahrt sehr gut aufgehoben und sicher fühle. Bisher erwarte ich nichts besonderes von El Quseir, da ich einfach nicht viel über den Ort und das Resort weiß, außer dass es ein wenig abgelegen sein soll. Doch bei meiner Ankunft ändert sich das schlagartig, denn die schöne Anlage mit ihrer Ruhe zieht mich sofort in ihren Bann. Man kann sagen, dass es Liebe auf den ersten Blick ist.

Die Weite der Wüste zieht mich in ihren Bann

Das Mövenpick Resort EL Quseir

Mövenpick Resort El Quseir Ägypten – das Hotel

Zwar ist das Mövenpick Resort El Quseir Ägypten mit seinen 250 Zimmern und Suiten nicht gerade klein, trotzdem hat es eine sehr familiäre Atmosphäre, so dass ich mich direkt heimisch fühle. Gelegen ist es direkt am Roten Meer und wenn man Glück hat und eines der Zimmer ergattert, deren Balkon zum Meer hinaus geht, so kann man mit dem Rauschen der Wellen einschlafen. Ganz genauso ist es bei mir und sogar ich, die sonst fast nie auf Balkonen sitzt, bin verliebt in meine Balkonliege und verbringe dort diverse Stunden. Alle Zimmer befinden sich übrigens in ebenerdigen Bungalows im ägyptischen Stil, die sich farblich ganz der Umgebung der Wüste und des Strandes anpassen. Auch das verleiht dem Resort einen irgendwie beruhigenden Charakter.

Ein ganz besonderer Platz, den ich unbedingt hervorheben muss, ist übrigens die Bar, welche über das Meer blickt und einen wundervolle Sonnenuntergänge erleben lässt. Hier zu sitzen, am Abend, mit einer Shisha mit Minz- oder Melonen-Tabak und einem bunten Mocktail in der Hand, macht mich immer wieder aufs Neue sehr glücklich. So sitze ich hier auch zweimal mit Simone Hoech, der Hotelmanagerin zusammen, einer sehr sympathischen Frau, die viele spannende Geschichten zu erzählen hat und der man anmerkt, dass sie für ihre Arbeit brennt und das Land, in dem Sie seit vielen Jahren lebt, sehr gern hat.

Shisha und Mocktail

Glücklich

Mövenpick Resort El Quseir Ägypten – das Essen

Dem Essen im Mövenpick Resort El Quseir muss ich unbedingt einen eigenen Absatz widmen, denn dieses ist wirklich sagenhaft. Oft schon wurde ich von Hotelbuffets enttäuscht, nicht aber hier – ganz im Gegenteil. Denn man setzt im wahrsten Sinne des Wortes auf Klasse statt Masse. Ich habe während meines Aufenthalts ein Zimmer mit Halbpension und somit darf ich mich zweimal täglich am köstlichen Buffet bedienen, welches wirklich keine Wünsche offen lässt – ganz egal, ob man nun typische einheimische Speisen kosten möchte, europäische mag, vielleicht asiatische oder auch vegetarische. Mir schmeckt wirklich alles, was ich probiere und das will einiges heißen. An dieser Stelle: vielen Dank an den Küchenchef Ralf Schink für die hervorragende Arbeit.

Es gibt eine reichhaltige Auswahl an frischen Gewürzen

Das Nachspeisenbuffet des Hauptrestaurants „Orangerie“

 

Mövenpick Resort El Quseir Ägypten – die Aktivitäten

Erst einmal bietet das Mövenpick Resort El Quseir zwei weitläufige Pools, in denen man schwimmen kann – also wirklich schwimmen, nicht nur gemütlich planschen. Das nutze ich natürlich mit Freude und ziehe täglich meine Bahnen. Ihr wisst ja wie ich das Schwimmen liebe. Wo wir gerade schon beim Thema Wasser sind: dieses Resort bietet ein absolutes Highlight, nämlich ein eigenes Hausriff, welches direkt am hoteleigenen Strand beginnt. Somit kann man schnorcheln und die bunte Vielfalt der Korallen und Fische im kristallklaren Wasser entdecken, ohne erst mit dem Boot rausgefahren werden zu müssen. Das ist wirklich wahnsinnig toll, für allem für Menschen wie mich, die es gerne bequem haben auf ihren Reisen. Wer möchte, kann aber auch Schnorcheltouren bei Extra Divers buchen, einem Tauch-Center, welches sich am Strand des Resorts befindet, um weitere Riffs kennenzulernen. Die Schule bietet auch Tauchkurse an, für Anfänger und Profis. Viele Gäste des Resorts kommen seit einer halben Ewigkeit zum Tauchen immer wieder und haben schon mehrere hundert Tauchgänge in El Quseir hinter sich. Der Rekordhalter in der El Qaudim Bucht hat sogar sage und schreibe mehr als 1500 Tauchgänge am Mövenpick-Hausriff absolviert. Für mich ist das eine unvorstellbare Zahl, doch wir wissen ja, dass alles möglich ist, und an einem Ort wie diesem sowieso.

Wer lieber entspannen möchte, statt sich körperlich zu verausgaben, oder aber gerne beides miteinander kombiniert, dem ist ein Besuch im hoteleigenen Spa zu empfehlen. Ich habe es selbst leider nicht getestet, aber besonders die Massagen genießen einen sehr guten Ruf. Und sehen wir es doch einmal so: auf diese Art und Weise habe ich die perfekte Ausrede dafür, noch einmal zurück zu kehren ins Mövenpick Resort El Quseir.

Was vielleicht mancher Gast als eher unwichtig ansehen mag, mich persönlich aber extrem erfreut hat: Es gibt eine kleine Bibliothek im Mövenpick Resort El Quseir. In mehreren Regalen befinden sich Bücher in den unterschiedlichsten Sprachen – insgesamt vielleicht so an die tausend. Ich verbringe bestimmt mindetens eine halbe Stunde dort und gehe am Ende mit drei Büchern wieder hinaus, die ich ohnehin schon immer mal lesen wollte. So einfach kann man mich überglücklich machen.

El Quseir – der Ort

Der Ort El Quseir, oder auch al-Qusair genannt, ist sicherlich keine Weltmetropole, muss er aber auch überhaupt nicht sein. Von dem Städtchen gehört hatte ich bis zur Planung meiner Reise noch nie, doch jetzt bin ich wirklich froh dort gewesen zu sein. El Quseir mit seinen ungefähr 25.000 Einwohnern befindet sich zwischen Hurghada und Marsa Alam – beide Städte sind etwas über 100 Kilometer entfernt- und ist sehr geschichtsträchtig. Der Fahrer Samir, den ich schon von der Hinfahrt kenne und ein weiterer Mitarbeiter des Hotels, bringen mich vom etwa fünf Kilometer vor der Stadt gelegenen Hotel nach El Quseir. Man merkt ihnen an, dass sie sehr stolz auf die kleine Stadt sind, welche immer ihre Heimat war und die sie in- und auswendig zu kennen scheinen. Sie zeigen mir das alte Fort, welches aus dem 16. Jahrhundert stammt und die Hauptsehenswürdigkeit des Ortes ist. Dort kann man auch auf einen Turm steigen, von wo aus man einen sagenhaften Blick über die Stadt hat. Hier könnte ich ewig stehenbleiben und einfach nur schauen – hätte ich nicht solche Höhenangst und wären die Stufen nicht aus einem durchsichtigen Metallgitter, so dass ich nach wenigen Minuten leider schon wieder hinunter steigen muss.

Für mich persönlich ist jedoch die größte Sehenswürdigkeit ohnehin der Ort selbst, welcher sehr untouristisch ist, dementsprechend „unpoliert“, mir dadurch aber die Möglichkeit bietet, einen kleinen Einblick in das ägyptische Leben zu bekommen. Die beiden Männer erzählen mir sehr viel und ich frage vermutlich noch mehr. So erfahre ich beispielsweise Wohnungspreise, die beliebtesten Freizeitaktivitäten der Stadtbewohner, Hochzeitsbräuche (denn wir kommen an einer Hochzeitszeremonie vorbei), sehe die Kinder in den Straßen spielen und ganze Familien im Meer baden. Ich bitte meinen Fahrer mehrmals doch einfach noch ein bisschen weiter ziellos durch den Ort zu fahren, damit ich einfach schauen kann. Das macht er und scheint sich darüber zu freuen, dass ich mich so für seinen Ort interessiere und das Leben der Einheimischen.

Blick vom Turm im Fort

Der Stadtstrand von El Quseir

Ich könnte noch ewig weiter über meinen Aufenthalt schwärmen, doch manchmal sagen Bilder einfach mehr als tausend Worte. Deswegen schaut euch unbedingt auch noch die Bildergalerie an und freut euch über die Fotos vom Resort El Quseir Ägypten und dem Ort El Quseir.

Resort El Quseir Ägypten – Bildergalerie

Bungalows, die sich perfekt in die Wüsenlandschaft einpassen

Ein kleiner Bazar im Resort

Am Abend in der Bar kurz bevor die Sonne im Meer versinkt

Blick auf das Resort

Wasser, so klar

Die kleinen charmanten Details im Zimmer

In der Stadt El Quseir

Das Fort von El Quseir

El Quseir hat sogar Streetart

When the sun goes down…

 

Ich danke dem Mövenpick Resort El Quseir herzlichst für die Einladung in das tolle Hotel und ganz besonders Frau Simone Hoech für die Gastfreundschaft.  Und natürlich Primo PR für die perfekte Organisation dieser Reise!

6 Kommentare

  1. Sehr schöner Beitrag, auch wenn ich persönlich(!) diese aus dem Boden gestampften Resortanlagen im Nirgendwo absolut fürchterlich finde!

    Da macht man einen tollen Urlaub in Ägypten, Spanien, Thailand oder Brasilien und bekommt fast nichts von Menschen und Kultur mit, weil man das Hotel kaum verlässt.

    Und was bitte ist ein Mocktail?

    • Lieber Ole, ein Mocktail ist ein Cocktail ohne Alkohol ;-). Und klar, nicht jeder muss Resorts mögen und das ist ja auch völlig ok. Bei mir kommt es halt immer auf das Resort an und dieses habe ich wirklich, ohne jegliche Übertreibung, geliebt…LG

  2. Wow, super schöner Artikel und ganz tolle Fotos! Da kommt schon mal Vorfreude auf für die Reise im November 🙂

  3. Liebe Katharina
    super schöner Beitrag von dir. Ich war auch schon ein paarmal im Mövenpick El Quesir und mir gefällt es dort am besten. Es ist immer wieder schön, dort „zurückzukehren“. Die Schweizer Hotelmanagerin und der Deutsche Koch machen das Wohl der Gäste zufrieden. In 10 Tagen gehe ich wieder ins Mövenpick zum Schnorcheln und meine Ferien geniessen. Vielleicht sieht man sich ja auch mal im Mövenpick El Quesir? Liebe Grüsse Markus

    • Hi Markus, das ist aber mal ein netter Kommentar, danke. Es war wirklich traumhaft dort. Ich bin tatsächlich auch gerade wieder in Ägypten, jedoch momentan in Dahab, Sinai. Auch super schön hier. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.