Städte Italien – meine 5 liebsten Metropolen in Bella Italia

Schon immer hat Italien zu einem meiner Lieblingsländer gezählt. Italien war das erste Land, in dem ich jemals einen Auslandsurlaub gemacht habe (7jährig mit meinen Eltern und einer befreundeten Familie) und ich werde Bella Italia immer mit Brombeersträuchen, Raupenachterbahnen am Strand, tropfenden Eistüten und hohen Wellen an den Stränden der Adria assoziieren, eben mit diesen Erinnerungen meiner Kindheit.

Doch natürlich ist diese Italienreise nicht meine einzige geblieben, noch ein gutes Dutzend sollten folgen und ein Ende ist natürlich nicht in Sicht. Es gibt so viele Orte, Regionen und Städte, die ich gerne noch erkunden würde – so zum Beispiel Neapel, Sizilien, Capri und vieles mehr. Hier möchte ich euch aber von einigen Städten berichten, die ich schon kennenlernen durfte: fünf wundervolle Städte Italien.

Städte Italien – Mailand

Milano ist eine Stadt, über die ich immer wieder ganz verschiedene Meinungen höre. Wahrscheinlich ist es so, dass man die norditalienische Metropole liebt oder eben gar nicht mag. Ich zähle definitiv zu denjenigen, die sich in Mailand verliebt haben. Zweimal war ich für einige Tage dort und beide Male hin und weg. Die breiten Pracht- und Shopping-Straßen, die weitläufigen Parks, der schneeweiße imposante Dom, über dessen Dächer man spazieren kann und das malerische Viertel Navigli, wo am Abend das Leben tobt – dies sind nur einige Beispiele für wundervolle Orte in Mailand.

Der wunderschöne imposante Dom

Navigli in der Na cht, Fotocedits für beide Mailand-Bilder: Esther’s Travel Guide

Städte Italien – Pisa

Pisa gehört auch zu diesen Erinnerungen meiner Kindheit: Ich erinnere mich nur noch allzu zu gut daran, wie ich mit sieben Jahren den Schiefen Turm mit meinem Vater bestiegen habe, während meine Mutter mit Höhenangst unten stand und sich gesorgt hat, wir könnten runterfallen (es gab auf den einzelnen Plattformen kein Geländer). Später war ich nochmals in meinen frühen 20ern dort und mochte die Stadt weiterhin sehr. Ein Vorteil ist, dass Pisa nicht allzu groß (90.000 Einwohner), somit sehr überschaubar und auch an einem Tag zu erkunden ist, wobei sich aber definitiv auch einige Übernachtungen lohnen, zumal man ja mitten in der Toskana ist und somit Pisa als Ausgangspunkt wählen und dort zum Beispiel eine Ferienwohnung mieten kann , um weitere Städte Italien oder Landschaften zu erkunden.

Photo credits für beide Pisa-Bilder: globusliebe.com

Städte Italien – Rom

Die Hauptstadt Italiens ist einfach definitiv mehr als spannend und ein „Klassiker“, den jeder einmal besuchen sollte. An jeder Ecke gibt es etwas zu sehen und zu bestaunen. Natürlich ist es um die typischen Sehenswürdigkeiten herum sehr voll, aber wenn ihr nicht gerade im Sommer oder zu den Ferienzeiten kommt, dann könnt ihr unbeschwert durch die zahlreichen Gassen schlendern und auch sehr bekannte Orte, wie z.B. den Trevibrunnen, das Kolosseum oder Forum Romanum relativ ungestört besichtigen. Mein Lieblingsplatz ist übrigens die Spanische Treppe, von der aus man wunderbar die vorbei spazierenden Passanten beobachten kann.

Städte Italien

Die Spanische Treppe, mein Lieblingsplatz in Rom. Fotocredits für beide Rombilder: Esther’s Travel Guide

Städte Italien – Bologna

Wenn ich heute den Städtenamen Bologna höre, muss ich als erstes immer an das bekannte Lied der Österreichischen Band Wanda denken: „Tante Ceccarelli hat in Bologna Amore gemach! Amore, meine Stadt“. Bis ich dieses Lied kennenlernte, so war Bologna für mich folgendes: Studenten, schöne alte Häuser, endlos lange Laubengänge. Für letztere ist die Unistadt sehr bekannt. Unter den Arkaden kann man über weite Strecken durch die Stadt laufen, ist vor der Sonne geschützt, im Zweifel auch vor Regen. Als ich selbst Bologna besucht hatte, auf einer Zugreise durch die Städte Italien, im Hochsommer, war Bologna ein bisschen wie ausgestorben. Denn in den Semesterferien fahren die zahlreichen Studenten der Stadt zu ihren Familien nach Hause und viele Einwohner verbringen den Sommer in einem der nahegelegenen Badeorte am Meer. Mein Lieblingsplatz in der Stadt: Piazza Nettuno.

Städte Italien – Rimini

Vielleicht mag euch diese Nennung etwas verwundern, da Rimini nicht so ganz in die Reihe der anderen Städte passt, ist der Ort doch mehr für Feierwütige bekannt oder auch als „Teutonengrill“. Das ist auch nicht zu bestreiten, trotzdem hat Rimini, wo ich dreimal und teilweise sehr lange war, einen ganz eigenen Charme für mich. Zum einen gibt es dort nicht nur Strände, Hotels, Restaurants und Clubs…nein, Rimini hat auch eine wunderschöne gut erhaltene Altstadt. Aber auch Rest des Ortes hatte mich irgedwie immer fasziniert: dieser endlos lange Strand, der in Abschnitte geteilt ist und von bunten Schirmen übersäht, die Promenade, an der man kilometerweit entlang spazieren kann. Ich mochte diese Stadt als 15jährige Partytouristin, aber genauso auch mehr als 10 Jahre später, einfach zum Entspannen. Ti amo Rimini, ti amo Italia.

Städte Italien

In der Altstadt von Rimini

Riminis endlos langer Strand, Fotocredits für beide Riminibilder: Passengeronearth.com

 

Mehr Italien

Falls ihr noch eine Unterkunft für Italien sucht, Ferienwohnungen und -häuser findet ihr unter anderem hier: Feries

 

Lust auf andere Ziele in Italien?

Zehn wundervolle Venedig Geheimtipps

Sardinien Tipps

Sizilien Tipps

Elba – Die besten Tipps und Sehenswürdigkeiten

 

Nochmals vielen Dank für das Zurverfügungstellen der Bilder an: Esther’s Travel Guide, Globusliebe und Passenger On Earth

2 Kommentare

  1. Ich erinnere mich auch noch gut an den ersten Urlaub in der Toscana und besonders an den Stein der dir auf den Zeh gefallen ist und der Besuch nachts im italienischen Krankenhaus war auch interessant.
    Da war der Ausblick vom Schiefen Turm doch viel schöner.

    • haha, ja, ok…das waren nicht die schönsten Momente. Aber trotz allen Problemen, die es in der Toscana gab, habe ich die 2 Wochen trotzdem als wirklich schön in Erinnerung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.