Glasgow Tipps – ein Wochenende in der Food- Kulturmetropole

Schottland: erst einmal war ich dort und das ist lange her. Damals mit dem Englisch-Leistungskurs waren wir in Edinburgh. Wir haben viel gefeiert, viel im Bus geschlafen und auch viel Sightseeing gemacht. Letzteres habe ich damals jedoch eher mit mangelnder Euphorie mitgenommen. Trotzdem hatte ich mich damals schon ein wenig in Schottland verliebt.

Seit einigen Jahren nun, nachdem ich viele begeisterte Artikel anderer Bloggerinnen gelesen hatte, wurde mein Wunsch immer größer Schottland abermals zu besuchen, und vor allem Glasgow kennenzulernen. Umso mehr freute ich mich über die Einladung zu einer Pressereise dorthin und nahm sie freudig an.

Die Hafenstadt hat etwa 600.000 Einwohner und ist somit die größte Schottlands – ja, Glasgow ist größer als Edinburgh. Und die Stadt, welche lange eher als langweilige Arbeiterstadt bekannt war, ist im Aufbrauch. Viel wurde in den letzten Jahrzehnten in Renovierung und Aufbau investiert sowie in Kultur. Und das merkt man definitiv. Sofort als ich Glasgower Boden betrat, war ich eingenommen von dem Vibe der Stadt. “Glasgow ist spannend, und Glasgow ist besonders”, das wuste ich unmittelbar. Um meine Begeisterung an euch weiterzugeben, in der Hoffnung, dass ihr die Stadt auch bald besucht, folgen hier meine Glasgow Tipps und viele Bildimpressionen.

Glasgow Tipps – Gratis ins Museum

In Glasgow gibt es etwas, was ich in Deutschland schmerzlichst vermisse. Die Eintritte in Museen sind frei, so dass jeder, unabhängig vom Einkommen, sie besuchen kann. Auch wird so sicherlich die Hemmschwele für einen Museumsbesuch niedriger und auch weniger kunst- und kulturinteressierte Menschen nehme das Angebot an. Besonders angetan hat es mir die Kelvingrove Art Gallery, welche in einem wunderschönen historischen Gebäude untergebracht ist. Allein diese beeindruckende Architektur ist schon Grund genug, um in dieses Museum zu gehen – die Ausstellungen natürlich aber auch.

Glasgow Tipps

Beeindruckt von der Kelvingrove Art Gallery

Glasgow Tipps – Afternoon Tea at Mackintosh at the Willow

Der klassische britische Afteroon Tea wird auch in Schottland großgeschrieben. Und insbesondere in Glasgow lohnt sich diese Tradition aktuell, da es wunderschöne Tearooms im Mackintosh at the Willow gibt. Mitten in der City kann man hier in klassich-schöner Umgebung seinen Afternoon Tea genießen. Zahlreiche leckere Teesorten gibt es zur Auswahl, serviert zusammen mit einer Etagiere voll mit Köstlichkeiten, wie leckeren Schnittchen, Scones, Muffins und Pralinen (übrigens auch in der Kombi vegetarisch-glutenfrei) verfügbar.

 

Glasgow Tipps – Köstlich essengehen

Glasgow hat eine kreative, exquisite und boomende Foodszene. Und nirgendwo hatte ich so wenig Probleme damit, vegetarisches sowie glutenfreies Essen zu finden – „Problemesser“ wie ich es bin, scheinen hier offenbar keine Seltenheit zu sein und man hat mir in keinem der besuchten Restaurants das Gefühl gegeben, dass meine Essenswünsche auch nur annähernd problematisch seien. Folgende Restaurants habe ich besucht und alle von ihnen kann ich uneingeschränkt weiter empfehlen:

Guy’s Restaurant

Guy’s – Bar und Restaurant, in einem schick-gemütlichen Pub-Flair, mit ausgewählten Dekorationsstücken angesiedelt. Moderne europäische Küche findet man hier zu bezahlbaren Preisen mitten in der City von Glasgow. Für jeden Geschmack ist auf der Speisekarte etwas dabei.

The Gannet

The Gannet – dieses Restaurant hat schon diverse Awards gewonnen: ein Fakt der mich wahrlich nicht verwundert. Denn dieses stylisch-minimalistisch eingerichtete Restaurant in Glasgows hipsten Stadtteil zaubert wirklich köstliches Essen. Und natürich ist wieder alles möglich: vegan, glutenfrei, fleischig, fischig – whatever you like! Um einen Eindruck von den Kreationen zu bekommen, schaut doch mal in die Karte für das vegetarische Menü.

Ubiquitous Chip

Alle Restaurants, die wir besucht haben waren wirklich toll, doch Ubiquitous Chip mein absoluter Favorit. Hier werden mit regionalen Produkten schottische Gerichte gekocht.  Und die sind richtig lecker, sogar das glutenfreie Brot (immer noch problematisch in vielen Restaurants) hat köstlich geschmeckt. Besonders gut gefallen hat mir in diesem Restaurant auch das Ambiete: überall Pflanzen, verspielt und super gemütlich. Ubiquitous Chip steht also weit oben auf der Liste meiner Glasgow Tipps.

Glasgow Tipps

Köstlich essen in Glasgow

Glasgow Tipps – Streetart

Überall zieren große Streetartgemälde die Wände Glasgows. Sie geben den Mauern, der eher in einheitlichen Farben gehaltenen Wände, bunte Abwechslung. Ich selbst bin immer wieder zufällig auf die Bilder gestoßen und habe sie nicht explizit geplant aufgesucht. Ihr könnt aber auch eine Streetart-Tour buchen, auf der ihr dann auch noch etwas zur Geschichte der Kunstwerke und über die Künstler erfahrt.

Einen tollen Bericht über eine Streetart-Tour findet ihr zum Bespiel auf dem Blog Lieschenradieschen Reist: Auf Streetart Tour durch Glasgow

Glasgow Tipps

Streetart Liebe in Glasgow

 

Glasgow Tipps – Ausblick über die Stadt

Dass ich Glasgow wunderschön finde, das solltet ihr ja schon gemerkt haben. Aber von oben, mit Blick über alle Dächer, ist alles noch ein wenig schöner. Zudem kann man die Aussicht über Glasgow mit Kultur kombinieren. Denn der Aussichtsturm ist Teil von The Lighthouse, Schottlands Zentrum für Design und Architektur. Unter anderem befindet sich hier auch das Mackintosh-Centre – ihr erinnert euch, der Herr in dessem Tearoom wir den tollen Afternoon Tea hatten. Einer meiner absoluten Glasgow Tipps.

Blick über die Stadt von The Lighthouse

Glasgow Tipps – Ausflug zum Loch Lomond

Wer neben der Stadt auch ein bisschen was von der sagenumwobenen schottischen Natur sehen will, dem empfehle ich einen Ausflug zum Loch Lomond. Nur ungefähr eine 30minütige Autofahrt von Glasgow liegt dieser See entfernt, doch hier befindet man sich direkt in einer ganz anderen Welt. Es ist ruhig, die Luft ist klar und frisch und das Wasser breitet sich, fast unendlich wirkend, vor einem aus. Der größte See Schottlands gehört zu einem Nationalpark und hat zahlreiche (ungefähr 60) Inseln.

Wir haben eine Speedboattour über den See gemacht, bei der ich mich absolut in die Landschaft verliebt habe: das klare Wasser unter mir, der blaue Himmel über mir und die saftig-grünen Berge an den Seiten.

Absolute Idylle – Loch Lomond

 

Es war alles in allem eine wundervolle Reise, ich möchte unbedingt wiederkommen und mehr von Glasgow sowie auch gerne noch weitere Teile von Schottland kennenlernen. Seid ihr denn eigentlich schonmal in Glasgow gewesen?

 

Glasgow Impressionen

Blick vom Lighthouse

Schön studieren – die Universität

Überall ist Kunst

Afternoon Tea

…auch mit traditoneller Matcha-Zeremonie möglich

Insel auf dem Loch Lomond

Tausend Dank an Visit Britain, Visit Scotland und People Make Glasgow für die Einladung zu dieser tollen Reise.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.