Als alleinreisende Frau in Ägypten

Man hört immer wieder, dass es Länder gibt, die man als Frau auf keinen Fall alleine bereisen sollte. In diesem Kontext wird oft auch Ägypten erwähnt. Doch würde ich persönlich dem zustimmen? Nein, keinesfalls. Jedoch finde ich, dass es wichtig ist, einige Dinge im Vorfeld zu wissen, gut über Land und Leute informiert zu sein und den passenden Reiseort für die eigenen Bedürfnisse auszuwählen.

Ich selbst war mittlerweile dreimal in Ägypten, habe dort ganz verschiedene Orte besucht und einiges über das Land erfahren und gelernt. Dieses Wissen möchte ich gerne an euch weitergeben, damit ihr als alleinreisende Frau in Ägypten keine Probleme habt.

Alleinreisende Frau Ägypten – generelle Tipps

Kleidung

Es ist definitiv nicht nötig ein Kopftuch oder immer lange Kleidung zu tragen. In den touristischen Badeorten sind auch Bikinis und kurze Kleidung kein Problem. In den „einheimischeren“ Gebieten würde ich die Kleidung so auswählen, dass Schultern und Oberschenkel bedeckt sind: einfach aus Respekt vor der Kultur. Und bitte: niemals oben ohne am Strand oder Pool. Doch das sollte sich ja eigentlich von selbst verstehen.

Alleinreisende Frau Ägypten

Ein Outfit wie dieses ist in Dahab ok, in traditionelleren Orte würde ich mich mehr bedecken

Kriminalität

Unsicher habe ich mich nie in Ägypten gefühlt. Fremd teilweise, aber es gab keine einzige Situation, in der ich mich bedroht gefühlt habe oder Angst vor Diebstahl hatte. Diese Art der Kriminalität ist sowieso sehr gering ausgeprägt in Ägypten. Ich habe sogar Einheimische kennengelernt, die ihre Wertsachen inklusive Laptop in einem Cafe stehen lassen, mehrere Stunden weggehen und sich keinerlei Sorgen machen. Trotzdem sollte man natürlich, wie überall, auf seinen Instinkt hören, und in normalem Maße vorsichtig sein. Auf was man natürlich stoßen wird, das sind aufdringliche Verkäufer. Hier sage ich einfach immer freundlich, aber deutlich und klar „Nein, danke“. Wenn ihr nichts kaufen wollt, lasst euch nicht in ein Gespräch verwickeln, denn dann wird es immer schwerer den „Absprung“ zu bekommen.

Die Männer

Generell bin ich absolut dagegen eine Gruppe von Menschen über einen Kamm zu scheren. Trotzdem rate ich jeder alleinreisenden Frau dazu,Vorsicht walten zu lassen was die Avancen mancher einheimischer Männer angeht. Leider ist Ägypten nun einmal ein sehr armes Land (der durchschnittliche Lohn liegt bei weniger als 100 Euro pro Monat) und viele Ägypter befinden sich in einer recht aussichtslosen Lage. Es gibt zu wenig Arbeit, die Gehälter sind schlecht und in den letzten Jahren ist auch noch der Wert der lokalen Währung gesunken. Also suchen viele einheimische Männer (besonders in der Tourismusbranche tätige) einen anderen Weg aus der Armut, den über die Touristinnen. Diese bringen Geld mit und zudem die Hoffnung auf eine Aufenthaltserlaubnis in Europa. Fast jede Ägyptenreisende wird also Bekanntschaft machen mit Männern (von extrem jung bis älter), die versuchen ihnen schöne Augen zu machen. Sei es der Kellner oder Barkeeper im Hotel, der Taxifahrer, Verkäufer oder jemand, der Kontakt via Facebook oder Instagram aufnimmt: Hashtag #Egypt, #Hurghada, #Sharmelsheikh, oder ähnliches und schon wird man entdeckt. Für die Pläne dieser Männer gibt es sogar einen Namen: Bezness (Beziehung plus Business).

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass je besser das Hotel ist, desto zurückhaltender sind die Mitarbeiter in dieser Hinsicht. In einem guten 5-Sterne-Hotel ist es zum Beispiel ein No-Go, dass die Mitarbeiter mit den Gästen flirten, während mir das in einem 4-Sterne-Hotel durchaus schon passiert ist. Also lieber etwas mehr investieren, wenn man seine Ruhe haben will. Zwar ist es auf keinen Fall nötig, sich unfreundlich zu verhalten, aber eine gewisse Distanziertheit und nur dezentes Lächeln hat mir das Alleinreisen in Ägypten durchaus erleichtert.

Trotz dieser Warnung meinerseits möchte ich noch klarstellen, dass es auch in Ägypten selbstverständlich sehr viele Männer gibt, die in dieser Hinsicht anders sind, von denen ich auch einige kennengelernt habe. Es geht in jedem Land und in jeder Kultur immer um den Einzelnen, und scharze Schafe gibt es überall. Lediglich möchte ich, dass alleinreisende Frauen gewarnt sind und sich bei Bekanntschaften ein genaues Bild von der Person verschaffen und auch immer wieder ihre Intuition befragen.

Gesundheit

Dies ist zwar kein Thema, welches speziell alleinreisende Frauen betrifft, aber wenn man krank wird und allein ist, fühlt man sich oft doppelt einsam. Klar ist, in Ägypten sollte man niemals das Leitungswasser trinken. Und auch die Lebensmittel sind schon so manchem “auf den Magen geschlagen”. Ich war dreimal in Ägypten und zweimal davon hatte ich mit Bauchkrämpfen und Durchfall zu kämpfen – obwohl ich nur in guten Hotels und sehr sauber wirkenden Restaurants gegessen habe. Trotzdem können die Lebensmittel mit Bakterien verschmutzt sein. Doch hier gibt es das lokale Allheilmittel “Antinal” einfach in der Apotheke zu kaufen: Tabletten oder Sirup bei Magen-Darm-Beschwerden, die auch die Bakterien bekämpfen. Sollte jemand nach der Rückkehr nach Deutschland immer noch Beschwerden haben, so hilft “Pentofuryl”, welches die gleichen Wirkstoffe enthält – hat bei mir Wunder gewirkt, nachdem alle anderen lokalen Medikamente des deutschen Marktes versagt haben.

 

Alleinreisende Frau Ägypten – Reiseziele

Dahab

Von den Orten in Ägypten, die ich bisher besucht habe, würde ich Dahab auf der Sinai-Halbinsel als bestes Reiseziel für alleinreisende Frauen ansehen.Das ehemalige Beduinen- und Hippie-Dorf ist zwar mittlerweile recht touristisch, hat aber immer noch Charme. Hier kann man sich frei und sorglos bewegen, trifft auf Gleichgesinnte, so dass es trotz der kleinen Größe des Ortes nicht so schnell langweilig wird – viele kommen zum Tauchen oder Surfen. Ich bin ursprünglich wegen dem Coworking-Space CoworkInn Dahab von Mira aus Deutschland in den Ort gekommen, um mit anderen ortsunabhängig zu arbeiten, was ich auch mit Freude gemacht habe. Einen Monat war ich dort und habe mich in die Wüste und das tiefblaue Meer verliebt.

Schönes Dahab

Sharm El Sheikh

Sharm befindet sich ebenfalls im Sinai, nur ca. eine Autostunde von Dahab entfernt. Die Hotelpreise sind günstig, es gibt schöne Resorts und das einmalig wundervolle Rote Meer. Wer sich alleine in einem luxuriösen Hotel erholen will und trotzdem einen Ort mit Ausgehmögichkeiten, Shops, Restaurants, etc. um die Ecke haben möchte, der ist hier richtig. Und man kann den Aufenthalt mit einem Ausflug nach Dahab verbinden.

Ägypten

Blick über das Mövenpick-Hotel in Sharm El Sheikh

El Gouna und Makadi Bay

In der Nähe des Badeortes Hurghada gibt es zwei Resort-Gebiete, die vor einigen Jahrzehnten jeweils quasi aus dem Nichts in der Wüste entstanden sind. Da wäre einmal El Gouna und zudem Makadi Bay. Beide habe ich besucht. Was man über diese Resort-Städtchen definitiv sagen kann: Hier fühlt man sich absolut sicher. Sie sind ein bisschen wie eigene kleine Welten für sich. Wer wirklich etwas von Land und Leuten mitkriegen will, der ist hier falsch, wer absolut entspannen möchte dagegen goldrichtig. Ich muss sagen, dass mir 9 Tage Makadi Bay doch etwas zu langweilig waren. Der El Gouna Aufenthalt dauerte jedoch nur vier Tage und kombiniert mit einer Weiterreise durchs Land war er somit perfekt. Auf jeden Fall haben sowohl Makadi als auch El Gouna schöne Hotels und das Meer vor der Tür.

Kairo und Alexandria

Die beiden größten Städte des Landes (viele große gibt es auch nicht) muss man gesehen haben, wie ich finde – auch als alleinreisende Frau Ägypten. Ihr wisst ja, dass ich Städte mag und somit konnte ich mich auch für Kairo und Alexandria begeistern. Beide Städte haben ihren eigenen Charme. Kairo ist die die Riesen-Metropole am Nil, die größte Stadt der arabischen Welt, Alexandria weitaus übersichtlicher, am Meer gelegen und mit einer morbid-schönen Atmosphäre. Alleinreisende Frauen sind in beiden Städten selten. Und allgemein westlich aussehende Personen sieht man nur sehr wenige, wenn man sich im ganz normalen Stadtkern (ab der Sehenswürdigkeiten) aufhält. Insgesamt war ich zusammen drei Wochen in beiden Städten und habe ernsthaft in der ganzen Zeit nur eine andere blonde Person gesehen. Natürlich wurde ich oft angeschaut, man hat mir auch oft etwas hinterhergerufen (was ich zum Glück nicht verstehen konnte), doch eine bedrohliche Situation gab es nie.  Ein bisschen problematisch ist die Hotelsituation für westliche Alleinreisende in den Städten. Insgesamt gibt es eine kleinere Auswahl als in den Badeorten und die Hotels sind für Nicht-Ägypter recht teuer. Es gibt fast immer zwei Preise, den für  Einheimische und den für Ausländer. Kann man in Sharm teilweise für 40 Euro die Nacht in einem schönen 4-Sterne-Hotel wohnen, so würde man in den großen Städten mindestens das Doppelte, eher mehr, für eine vergleichbare Unterkunft zahlen.

Alleinreisende Frau Ägypten – Social Media Tipp

Während meines Aufenthaltes in Dahab habe ich Viola kennengelernt, die sich vor einigen Jahren in den Ort und einen Mann verliebt hat und seitdem dort lebt. Viola kennt sich also bestens aus mit Ägypten und weiß auch, wie es ist als alleinreisende Frau dort zu sein – denn so kam auch sie das erste Mal ins Land. In kleinen Video-Vlogs berichtet sie regelmäßig über das Leben dort, die Reisen durchs Land und manchmal auch in andere Länder, wie zum Beispiel kürzlich nach Marokko. Wenn ihr euch also für Ägypten interessiert schaut unbedingt mal auf Facebook bei Violas Wig vorbei. Oder auch gerne auf Instagram.

4 Kommentare

  1. Freue mich auf weitere, interessante Berichte☺

  2. Habe mich auch zum Newsletter angemeldet und bin gespannt auf weitere Berichte ‼️ Ich fahre seit Jahren alleine z.B. Nach Ägypten und habe noch keine „schlechten“ Erfahrungen gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.