Linz Tipps – 24 Stunden in der österreichischen Stadt

-dieser Artikel enthält Werbung (Pressereise mit A-ROSA)-

 

Linz – ein Name, den man irgendwie primär mit Torte assoziiert?! Man weiß, dass diese Stadt in Österreich liegt, doch darüber hinaus? Tatsächlich hatte ich kein klares Bild von Linz im Kopf, bis mich letzten Sommer ein Schiff dorthin brachte. Linz war einer der Stopps auf meiner Flusskreuzfahrt mit A-ROSA, über die ich auch schon in meinem Artikel Wien Insidertipps für den Kurztrip berichtet habe. Ich habe mich der Stadt also über die Donau genähert, ganz bequem, mit meinem “Hotel” (dem Schiff) im Schlepptau: für mich eine wundervoll entspannte Art zu reisen.

Die A-ROSA Bella in Linz

Und die Stadt hat mich überrascht, sogar ein wenig begeistert, denn hat sie doch so viel zu bieten, was ich im Vorfeld gar nicht erwartet hätte. Linz ist jung, Linz ist modern und Linz ist kreativ. Hier gibt es eine spannende Museumsszene, man kann mehr als gut essen und sogar zum Shoppen lädt die Stadt ein. Doch habt ihr nicht allzu viel Zeit, da Linz nur ein Stopp auf eurer Österreich-Reise ist? Das macht gar nichts, denn bereits an einem Tag lässt sich einiges erleben. Folgt mir für 24 Stunden in die oberösterreichische 200.000-Einwohner-Stadt und erlebt sie von morgens bis nachts, mit meinen Linz Tipps.

Linz Tipps – 9.00 Uhr: Frühstücken im Cafe

Linz hat viele tolle Cafes, teilweise richtig hip und natürlich mit tollem Kaffee, wie beispielsweise Friedlieb und Töchter oder Cafe Gerberei. Aber warum das Pferd neu aufzäumen, wenn andere es schon so schön beschrieben haben. Schaut mal in dem Artikel ein Wochenende in Linz vom Blog Sommertage vorbei, wo die schönsten Linzer Cafes perfekt beschrieben sind.

Linz Tipps – 10.00 Uhr: Durch die Gassen schlendern

Nur ein kleines Stück abseits der Haupteinkaufsstraße befinden sich niedliche Gassen mit alten bunten Häusern. Schlendert man durch die Straßen “Altstadt”, “Klosterstraße” und die angrenzenden Straßen, so erlebt man ein niedliches und gemütliches Linz, mit vielen kleinen Lädchen. Jetzt am Vormittag ist die richtige Zeit, um ganz in Ruhe die Atmosphäre zu genießen und schonmal Shop-Ideen zu sammeln für eine eventuelle Shopping-Tour am Nachmittag.

Linz Tipps

In den Gassen von Linz

Linz Tipps- 11.00 Uhr: Museumsbesuch

11 Uhr ist die perfekte Zeit eines der Linzer Museen zu besuchen. Sehr ungewöhnlich ist das Ars Electronica Center, welches direkt an der Donau liegt. Hier lautet das Motto “Forschen, entdecken, experimentieren und erkunden”. In den Ausstellungen zu den Themen Kunst, Technologie und Gesellschaft wird der Besucher immer auch aktiv mit einbezogen.

Genau auf der anderen Donauseite und somit gegenüber des Ars Electronica Centers befindet sich das Lentos Museum, in welchem zeitgenössische Kunst ausgestellt wird. Besonders beeindruckt hat mich hier auch der moderne Bau mit transparenter Glasfassade, der zudem im Dunkeln bunt leuchtet.

Linz Tipps – 13.00 Uhr:  Essen im Gelben Krokodil

Der vegetarische Klassiker unter den Linzer Restaurants ist das Gelbe Krokodil. Hier gibt es alles, was das Veggie-Herz begehrt: von Falafel, über Kürbis-Lasagne bis zum bunten Salat. Zwar hat das Gelbe Krokodil auch Fleischiges auf der Karte, aber die vegetarische Auswahl ist wirklich enorm. Besonders schön fand ich hier auch, dass man im Sommer selbst bei extremer Hitze im schattigen Biergarten nicht schwitzen musste und zudem für kurze Zeit das Gefühl bekam, außerhalb der Stadt zu sein, und dass, obwohl das Restaurant super zentral gelegen ist.

Linz Tipps Restaurant

Der schöne Biergarten vom Gelben Krokodil

Linz Tipps – 14.30 Uhr: Shoppen

Ich hatte es vorher gar nicht erwartet, aber in Linz kann man wirklich ziemlich gut einkaufen gehen. Mehr oder weniger zufällig habe ich hier einige wirklich interessante Läden entdeckt, als ich durch die Gassen flaniert bin.

Richtig toll fand ich zum Beispiel den Shop Kleider machen Leute. Hier werden nachhaltig produzierte Klamotten zu absolut fairen Preisen verkauft. Als ich da war, gab es zudem gerade Sale, so dass ich direkt ein Kleid erstanden habe, welches mich nun immer an Linz erinnern wird. Auch nicht ganz unwichtig: Ich habe mich kurz mit den Ladenbesitzern unterhalten, die ich extrem sympathisch und offen fand.

Kleider machen Leute Linz

Kleider machen Leute – im Namen des Geschäfts liegt viel Wahrheit

Ansonsten war zum Shoppen generell die Klosterstraße sehr interessant, mit vielen netten bunten Lädchen sowie einem tollen Antiquariat.

Linz Tipps – 16.00 Uhr: Streetart im Mural Harbor

Streetart – eine große Liebe von mir. In Linz gibt es hiervon richtig viel. Jedoch verteilt sich hier die Straßenkunst nicht quer über die Stadt, sondern ist am Mural Harbor zentriert. Um hier hinzukommen muss man die Innenstadt etwas verlassen, aber es lohnt sich unbedingt am Mural Harbor den Nachmittag zu verbringen. In diesem Hafengebiet haben sich zahlreiche Künstler verewigt: Spaziert man hier herum, so kommt man aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Für den Mural Harbor kann man eine geführte Tour buchen, die es jedoch leider nicht täglich gibt. Man kann aber auch genauso gut auf eigene Faust das Areal erkunden. In meinem Fall hatten wir das Glück, dass die A-ROSA einen Tag in diesem Hafen lag, so dass ich einfach das Schiff verlassen konnte und direkt von der Streetart-Schönheit umgeben war. Einer der absoluten Linz Tipps!

Linz Mural Harbor

Auf dem Sonnendeck der A-ROSA als sie im Industriehafen liegt

Linz Tipps – 19.00 Uhr: Essen im Rauner (Local Tipp)

Den Abend lässt man am besten in einem schönen Restaurant ausklingen und wer könnte hierfür einen besseren Tipp haben als eine Einheimische?! Doris vom Blog Doris World ist Linzerin und empfielt uns das Rauner: “Das Rauner ist zwar ein bisschen außerhalb der Innenstadt, aber ich liebe das Ambiente und die gute Küche dort. Die vegetarischen Speisen sind ein Traum und das Auge isst dort definitiv mit.”

Linz Tipps – 22.00 Uhr: Den Abend ausklingen lassen

Die Teller sind leer, die Gläser ist es auch. Zeit, das Restaurant zu verlassen und in die Nacht hinaus zu schreiten. Ich muss gestehen, dass ich selbst nach einem Tag in einer fremden Stadt meist sehr müde bin, so dass ich direkt zurück auf mein Flusskreuzfahrtschiff, die A-ROSA Bella, gegangen bin, um dort an der Bar noch einen Cocktail zu trinken und dann in die weißen Laken zu fallen. Allen anderen, die noch Lust haben, einen Absacker in Linz zu trinken, kann ich ein anderes Schiff auf der Donau empfehlen, nämlich das Salonschiff Fräulein Florentine, wo regelmäßig Veranstaltungen stattfinden, welches aber auch ein Bar-Restaurant hat. Und was gibt es schöneres als ein Drink mit Blick auf die Donau?

In diesem Sinne: Linz, ich mag dich sehr, und Linz, ich werde dich wiedersehen!

 

Linz – Impressionen

Rosa sind hier viele Häuser – mag ich!

Schöne Häuser mit schönen Türen…hat Linz!

Altstadt

Über den Dächern. 2018 gab es die tolle Ausstellung Höhenrausch – Linz ist groß, was Kultur betrifft

Noch mehr Türen-Liebe

Hafen Linz

Industrie-Charme im Hafen

Die Schirme der A-ROSA harmonieren perfekt mit den Containern

Eines der vielen Streetart Gemälde im Mural Harbor

 

Danke an A-ROSA für diese wundervolle Pressereise, die mich unter anderem nach Linz gebracht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.