10 Tunesien Tipps – wo es am schönsten ist

-Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung (Pressereise)-

In Tunesien war ich im Jahr 2018 zweimal und beide Male hat mich das Land nach kürzester Zeit fasziniert. Mittlerweile habe ich schon mehrere Posts veröffentlicht, in welchen ich euch von meinen Reisen in das nordafrikanische Land berichtet habe, wie zum Beispiel Die schönsten Tunesien Bilder. Und dieses Mal möchte ich euch einen umfassenden Überblick geben, über verschiedenste Orte und Aktivitäten in Tunesien, meine 10 Tunesien Tipps.

Tunesien Tipps – Tunis Medina

Die Medina, der Altstadtbereich, von Tunis mit den vielen kleinen Verkaufsständen ist wunderschön. Dadurch, dass die Häuser weiß sind, wirkt alles sehr hell und die bunten Türen in gelb, grün und weiteren kräftigen Farben, bieten einen intensiven Kontrast. Besonders toll ist an dieser Medina auch, dass man hier shoppen gehen kann, ohne von den Verkäufern belästigt zu werden. Mehr Infos zur Medina und viele Bilder findet ihr in diesem Artikel: Oh Tunis, deine Medina.

Tunesien Tipps – Tunis Gammarth

Gammarth ist ein Vorort von Tunis. Zusammen mit La Marsa (geht quasi in Gammarth über) bildet er einen wunderschönen Teil der Stadt mit Strand, Promenade mit Blick auf’s Meer und zudem vielen Restaurants, Bars, Clubs und Boutiquen. Während einem meiner Tunesien-Aufenthalte habe ich hier einige Tage gewohnt und folgenden Artikel über die beiden Stadtteile geschrieben: Insider Tipps Tunis Gammarth und La Marsa.

Tunesien Tipps – Tunis Fashion Mekka

Denken wir an Fashion-Metropolen, so fällt uns vielleicht Tunis nicht als erstes ein. Doch tatsächlich hat Tunis eine große Modeszene und es findet sogar einmal jährlich, seit bereits 10 Jahren, die Tunis Fashion Week statt. 2018 hatte ich die Ehre, sie besuchen zu dürfen und aus nächster Nähe die Stars und Sternchen rund um den Laufsteg kennenlernen zu können. Auch hat Tunis zahlreiche junge Labels hervorgebracht, bespielsweise Lyoum.

Tunis Lyoum

Der Shop Lyoum

Tunesien Tipps – Insel Kerkennah

Bei ausländischen Touristen bisher nicht allzu bekannt ist die Insel Kerkennah, die auf der Höhe der Stadt Sfax liegt, von wo aus man etwa 2 Stunden mit der Fähre fährt. Kerkennah ist eine Fischerinsel: So leben die meisten Bewohner vom Fischfang und haben sich besonders mit Pulpo (Tintenfisch) einen Namen gemacht, der hier in fast jedem Restaurant verzehrt werden kann. Da ich selbst alles andere als ein Fischfan bin, hatte ich mit dem Essen auf der Insel eher Probleme. Entschädigt wurde ich jedoch durch die weißen Strände, die fast Karibik-Flair haben und einem der faszinierensten Sonnenuntergänge, die ich je gesehen habe.

Tunesien Tipps Kerkennah

Wenn die Sonne über dem Meer bei Kerkennah versinkt sowie eine Einheimische, die für uns posiert hat

Tunesien Tipps – Insel Djerba

Djerba, diese Insel im Süden des Landes, hatte sofort mein Herz erobert. Während die eine Seite der Insel relativ touristisch erschlossen und mit vielen Hotels versehen ist, so findet man an der anderen kilometerlange leere Strände mit einem einmaligen Farbenspiel des Wassers. Mich persönlich hatte ja das Streetart-Projekt Djerba-Hood zudem besonders fasziniert. Künstler aus aller Welt haben sich zusammengefunden, um sich auf Djerba zu verewigen. Im Artikel Djerba Bilder könnt ihr einige davon bewundern. Ein weiteres Highlight der Insel sind die jährlich stattfindenden Feierlichkeiten zur El Ghriba. Rund um die bekannte Synagoge treffen sich die Juden des Landes und aus aller Welt – bunt und interessant.

Tunesien Tipps – Roadtrip durch den Süden

Pauschaltouristen landen in Tunesien zumeist in Hammamet, Sousse oder auf Djerba: schöne Orte, ohne Frage. Doch auch das südliche Festland ist definitiv eine Reise wert. Deswegen kann ich einen Roadtrip durch den Süden empfehlen, wie ich ihn selbst im Rahmen einer Pressereise gemacht habe.

Wir sind von Tunis nach Djerba geflogen, sind von hier mit der Fähre zum Festland übergesetzt, von wo es mit dem Auto weiter ins Landesinnere ging, wo es kleine Orte gibt, wie beispielsweise Mattmata. Dies ist ein Ort, der sich mitten in der Steinwüste befindet. Hier liegen Berberdörfer und Höhlenwohnungen, welche sogar schon die Kulisse für viele Filme z. B. Krieg der Sterne darstellten. Oder aber Tozeur, ein Ort, zu welchem eine riesige Oase gehört. Der Süden ist ganz verschieden vom Rest des Landes und hat mich wirklich sehr beeindruckt, da ich nochmal ein anderes Tunesien sehen durfte.

Der schöne tunesische Süden

Tunesien Tipps – die Stadt Douz

Douz ist quasi der letzte Halt vor der Sahara. So nennt man den Ort auch “Tor zur Wüste”. Die kleine Stadt, mit gut 30.000 Einwohnern, ist eine Oasenstadt, welche direkt am Wüstenrand liegt. Ich mochte auf Anhieb die Atmosphäre des Städtchens. Es gibt ein modernes Ortszentrum mit einem weitläufigen Platz, um den sich zahlreiche Geschäfte und Cafes reihen.

Tunesien Tipps

Im Zentrum von Douz

In den letzten Jahren hat sich Douz zu einem kleinen Zentrum des Tourismus entwickelt. So kann man geführte Kameltouren buchen, genauso aber auch mit Pferden Richtung Sahara reiten oder mit dem Quad durch die Sanddünen heizen, welche Douz umgeben.

Übrigens kann man in Douz auch unheimlich gut Gewürze und Kräuter kaufen sowie Datteln. Nach dem Aufenthalt dort haben wir alle zwei Kilo Datteln geschenkt bekommen, welche süßer, saftiger und wohlschmeckender kaum sein könnten.

Tunesien Tipps – Camp in der Sahara

Meine Reise durch den Süden sollte ihren Höhepunkt mit einem Sahara-Trip und zwei Übernachtungen im dortigen Camp Mars nehmen. Doch leider hatte ich riesiges Pech, wurde von einem fiesen grippalen Infekt heimgesucht und musste in Douz bleiben, um mich dort auszukurieren, während meine Mitreisenden gen Sahara gefahren sind. Immerhin hat man sich im Hotel Offra in Douz rührend um mich gekümmert, während meiner Krankentage dort, und die anderen Blogger und Journalisten haben mir nach ihrer Rückkeehr ausgiebig von der Wüste berichtet. Britta vom Blog Looping hat ihre Impressionen sogar für mich in einem kleinen Text zusammengefasst:

Knapp zwei Stunden fährt man von Douz aus über eine breite Piste Richtung Süden, dann kommen die Dünen. Es geht hoch und runter und der Allradwagen zeigt jetzt, was in ihm steckt. Die weißen Zelte vom Wüstencamp Camp Mars sehen aus, wie Zuckerwürfel, die in die Dünenlandschaft gestreut wurden. Ausgestattet sind sie jeweils mit einem Doppelbett und einem abgetrennten Waschraum. Außerdem gibt es ein großes Gemeinschaftszelt, in dem zusammen gegessen wird.

Vom Zelt aus kannst du direkt in die Dünen laufen. Aber Achtung, du musst Anlauf nehmen, um überhaupt nach oben zu kommen, denn der feine Sand gibt nach und du rutscht leicht wieder nach unten. Es ist schwer zu beschreiben, aber diese grenzenlose Weite hat mich einfach glücklich gemacht. Die Nacht in der Wüste ist rabenschwarz. Der Himmel hängt so voller Sterne und du hast das Gefühl, sie würden jeden Moment wie Diamanten auf dich nieder regnen. Uns tagsüber sind die Temperaturen selbst im Winter angenehm warm. Sobald die Sonne untergeht, wird es kühl und nachts kann es empfindlich kalt sein, also unbedingt warme Sachen zum Schlafen mitnehmen.”

Britta und ihrem Blog Looping könnt ihr übrigens unter anderem auch auf Facebook und Instagram folgen. Lohnt sich!

Sahara Tunesien Tipps

Das Camp Mars in der Sahara, Foto: Britta Smyrak vom Blog Looping

Tunesien Tipps – In schönen Hotels wohnen

Tunesien hat eine Menge tolle Hotels und im Vergleich zu vielen anderen Ländern sind sie hier oft bezahlbar. Deswegen gehören die Hotels hier auch zu meinen Tunesien Tipps. Ihr habt, wenn ihr bereits weitere Beiträge von mir gelesen habt, schon mitbekommen, dass ich Hotels generell liebe und es diesbezüglich auch manchmal luxuriös mag. In Tunesien habe ich unter anderem in den Mövenpick Hotels gewohnt, die ich, wie immer, sehr empfehlen kann. Schöne Hotels auf der Insel Djerba findet ihr außerdem im Artikel Djerba Bilder.

Tunesien Tipps – Und wieder und wieder kommen

Mein letzter, und eigentlich wichtigster Tipp lautet: Tunesien immer wieder besuchen. Es lohnt sich wirklich das Land, seine Natur, Architektur, sein Essen, seine Einwohner und alles andere, was dazu gehört, näher kennenzulernen. Ich war nun dreimal in Tunesien und habe noch lange nicht das Gefühl, genug gesehen  zu haben. Deswegen möchte ich wiederkommen – gerne auch einmal für längere Zeit: einen Monat oder noch länger, um wirklich ein Feeling für das Leben in dem beeindruckenden nordafrikanischen Land zu bekommen.

Tunesien Tipps – Bildimpressionen

Die Weite der Sandwüste im Süden

Tunesien Tipps Douz

Das Hotel Offra in Douz

Blick vom Hotel über die Wüste

Sahara Tunesien

Tief in der Sahara, Foto: Britta Smyrak vom Blog Looping

Cafe mitten in der Steinwüste. Hier kann man auch Scmuck und Souvenirs kaufen.

Eingang zu einer der Höhlenwohnungen, welche tatsächlich noch bewohnt sind

Tunesien Djerba

In der Synagoge Ghriba auf Djerba

Streetart auf Djerba des Projektes Djerbahood

Tunesien Sousse

Pool des Mövenpick-Hotels in Sousse

Eines der Zimmer des brandneuen Mövenpick Hotels in Tunis Du Lac

Tausend Dank an das Fremdenverkehrsamt Tunesien für die Einladung zu diversen Pressereisen, ohne welche es mir niemals möglich gewesen wäre, das Land so ausgiebig kennenzulernen.

6 Kommentare

  1. Hallo Katharina,

    du hast so Recht. Man muss einfach wieder und wieder kommen nach Tunesien! Djerba steht jetzt auf meiner Liste : )
    Liebe Grüße

    Britta

    • Ja, auch nach Djerba möchte ich nochmal. Und in de Norden, also noch nördlicher als Tunis. Ach, und noch so viele weitere Orte…

  2. Hallo Katharina,
    Ich bin eigentlich tunesier und ich studiere in Berlin.
    Es macht mir wirklich glücklich wenn ich so was über meine Heimat lese.
    Ich kann ja nur dich motivieren, das Land weiter zu entdecken. Es gibt noch viele Sehenswürdigkeiten in verschiedenen Städten.
    Ich empfehle dir, die Städte Mahdia und Monastir zu besuchen. Die an der Küste liegen.
    Have a nice trip and welcome, peace ?

    • Hi Zied, und mich macht es glücklich, wenn Menschen meine Artikel gerne lesen:). Danke auch für deine Tipps, Mahdia und Monastir würde ich sehr gerne besuchen!

  3. Sehr schön geschrieben ! Mein Freund kommt aus der Nähe von Douz, ich liebe den Süden mit seiner Vielfalt.. Chott el Jerid,Tozeur,Tamerza ,die Wüste und und und natürlich habe ich den besten Reiseführer,er hat mir schon soviel von seinem Land gezeigt.Die Datteln von Douz+Kebili gehören zu den besten und süssesten !Auch da habe ich nur Vorteile,Da die Familie von meinem Schatz, Dattelplantagen besitzen und ich sie immer direkt frisch gepflückt bekomme, einfach herrlich und ein grosser Genuss.Und vergesst nicht die Sandrosen, sie sind wunderschön !Ich kann also nur sagen oder schreiben besucht den Süden mit seiner Vielfalt !

    • Liebe Cornelia, danke für deinen Kommentar. Man merkt deine Liebe zum Süden Tunesiens. Und ich kann dich bestens verstehen. Viele liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.