Let’s talk about love – die Sache mit dem Online Dating

“Katharina, warum schreibst du eigentlich so viel über Liebe, Dating und Beziehungen?” – eine Frage, die mir einmal in einem Interview gestellt wurde. Über die Antwort musste ich nicht lange nachdenken: “Weil es ein Thema ist, das die ganze Welt beherrscht, sich durch sämtliche Gesellschaften zieht und dabei überall so anders angegangen wird”. Für mich war dieser Themenbereich immer schon aus psychologisch-soziologischer Sicht extrem spannend. Ich habe auch eine Weile Soziologie studiert und Hausarbeiten geschrieben zu Themen wie beispielsweise dem Buch “Liebe als Passion” von Niklas Luhmann oder “die Sucht des Mannes nach der Frau”. Für mich hat es absolut nichts Anrüchiges, das Beziehungsverhalten einer Gesellschaft oder Generation zu hinterfragen und dabei auch die eigene Meinung mit einfließen zu lassen. Auch wenn ich weiß, dass manch einer das anders sieht und gerade mein Vater nicht immer ganz erfreut ist über diese Art der Themenwahl. Doch tut mir leid Klaus, spätestens das Soziologie-Institut der Uni Münster hat mich in diese Richtung geführt. Und das ist auch gut so. Die Liebe ist Teil der Kunst, somit auch des Schreibens.

In diesem Sinne – heute widme ich mich dem Thema Online Dating.”

Dating gehört dazu, wir leben schließlich im Jahr 2016 – eine Meinung, die nicht gerade selten vertreten wird. Wer nicht datet, lebt nicht wirklich. “Was? Du bist seit Jahren Single, hattest seit Monaten kein Date? Ist das nicht langweilig?”, Fragen wie diese höre ich oft. Meine Antwort ist jedoch immer ein klares “Nein”. Mir ist nie langweilig, selbst wenn ich tagelang nur zu Hause sitze. Es gibt so viele tolle Dinge, mit denen ich mich beschäftigen kann; um Abenteuer und Spannung in mein Leben zu holen, brauche ich kein Treffen mit einem Mann. Allerdings war das nicht immer so. Es gab Phasen in meinem Leben, da hatte auch ich regelmäßig Dates und war auf einigen der allgemein bekannten Single-Seiten angemeldet. Aber ich will nicht mehr! Schon lange nicht mehr!

Katharina_be-26

Online Dating – wer die Wahl hat, hat auch die Qual…

Zunächst möchte ich jedoch etwas klarstellen: ich habe nichts dagegen, Menschen über das Internet kennenzulernen, und das dürfen auch Männer sein. Jedoch ist es etwas anderes, wenn man zum Beispiel mehr oder weniger zufällig über Facebook in Kontakt kommt, als wenn man in einem Online-Katalog sucht. Und auch eine Seite wie Im Gegenteil, für die ich ja selbst texte, nehme ich aus dem typischen Internet-Dating-Brei aus, da es sich hier nicht um das “The faster the better”-Prinzip handelt. Ich weiß auch, dass die “klassischen” Dating-Börsen durchaus schon zu Erfolgen geführt haben. Selbst habe ich vor längerer Zeit auf diesem Wege schon Beziehungspartner gefunden und ich kenne genug andere positive Beispiele aus dem Bekanntenkreis. Für mich ist das lediglich nichts mehr. Irgendwann habe ich gemerkt, dass ich keinen Mann will, der bewusst auf der Suche ist und dafür in einem Katalog nach einer Frau sucht. Ich will, dass es um mich geht, genau um mich als Person und nicht um irgendeine Frau.

Online Dating – Wahl=Qual?!

Die meisten Typen (wie natürlich auch Frauen) in den Netzwerken vertreten zudem die Devise, möglichst viele Personen treffen zu wollen, um das Nonplus-Ultra zu finden und ja nichts zu verpassen. Das konnte ich noch nie verstehen. Denn sobald ich für jemanden ein gewisses Interesse entwickle und im regelmäßigen Kontakt stehe, habe ich gar keinen Spaß mehr daran, parallel mit weiteren Männern Kontakt aufzubauen. Denn wie soll denn das gehen? Wie soll mein Interesse für jemanden wachsen, wie soll ich die Person weiter kennenlernen, wenn permanent noch andere Fische um das Netz schwimmen.

Allein schon dieses Szenario, das ich nicht selten beim Online Dating erlebt habe: man hatte abends ein Date, das gut gelaufen ist, man will den Mann gerne weiter kennenlernen, schaut am nächsten Tag auf der besagten Single-Seite vorbei und sieht, dass der junge Herr online und aktiv ist. Doch mir schreibt er nicht – offensichtlich dann anderweitig. Natürlich, auch im “normalen” Leben kann es passieren, dass doppel-gedatet wird, aber nirgendwo bekommt man es so auf dem Silbertablett serviert, wie auf der Single-Seite. Die letzten Illusionen werden einem sehr schnell genommen – vielleicht zu schnell. Von der Krönung der Dating-Sites, Tinder, habe ich von vornherein die Finger gelassen. Die Vorstellung einfach zur Seite gewischt zu werden, finde ich irgendwie fast menschenverachtend. Wenn es wirklich nur noch ums Aussehen geht, dann kann es doch nur noch um oberflächliche Kontakte gehen. Ich will niemals bestreiten, dass das Aussehen bei der Partnerwahl eine wichtige Rolle spielt – das ist auch bei mir definitiv nicht anders. Aber es kommen einfach noch viel zu viele andere Komponenten dazu. Wenn ein Mann vom Äußeren her vielleicht nicht komplett meinem Ideal entspricht, das aber mit seinen Eigenschaften und Interessen wieder wett macht, passt er wahrscheinlich weit besser zu mir, als das Model, das sich nur für Bodybuilding und schnelle Autos interessiert.  Für einen zuverlässigen, netten, witzigen Mann, der schonmal ein Buch gelesen hat und sich für Länder und Kulturen interessiert, gehe ich auf der Aussehensskala gerne von 9 auf 7 runter. Ich habe mich beispielsweise schon mal in jemanden verliebt, der nur 1,68 groß ist. In der Single-Börse hätte ich sein Profil, als 1,75m große Frau, wahrscheinlich allein wegen dieser Angabe nicht weiter angeschaut.

Domburg mit Statue

Begegnungen, die das “wahre” Leben bringt sind doch irgendwie die spannensten…

Das letzte Mal, dass ich Mitglied einer dieser Single-Börsen war ist nun fast vier Jahre her. Ich war einen Monat angemeldet, dann hat es mir gereicht. Seitdem überlasse ich das Kennenlern-Prinzip komplett dem Zufall. Ich habe keine Lust mehr bewusst in der Dating-Welt aktiv zu sein und Energien in oberflächliche Treffen zu investieren – viel zu ermüdend. Und wenn es denn so sein soll, dann taucht auch ohne einen Online-Katalog irgendwann jemand auf. Jemand, der nicht verzeifelt auf der Suche ist, sondern wirklich mich kennenlernen will.

Online Dating – eure Meinung

Und wie steht ihr zum Thema Online Dating? Erzählt gerne aus eurem eigenen Erfahrungsschatz und belehrt mich ruhig aus eines Besseren…

 

11 Kommentare

  1. Ich hab mich auch öfter mal in so Börsen angemeldet, auch vor kurzer Zeit noch. Habe aber letztens festgestellt dass es mir einfach nur noch auf den Keks geht, und hab meine Profile wieder gelöscht. So wie du finde ich mein Leben so wie es ist prima, und überlasse alles gerne den Zufall 🙂

    • Danke für den Kommentar. So geht es vielen, aber oft klappt das bewusste Forcieren des Kennenlernens einfach nicht. Aber: who cares ;-)?! Solange es uns gut geht…

  2. Haha, Danke für den Spass! Genauso ist es. Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich nicht was bess’res findet. Wunschauto zusammenklicken und kaufen. Wie, mein Auto will mich nicht?!?
    Spannend, dass auf den Frauenprofilen textlose Bildergallerien in Ballerina- oder Vamppose zu sehen sind, aber kein Wort Text? Badezimmerfotos mit Dreckwäsche auf der Waschmaschine oder Flurfotos mit Baumarktmöbeln im Hintergrund. Mich hat es immer amüsiert und ich habe viele tolle Frauen als Freunde gefunden.
    Ich glaube, das eigentliche Problem ist, dass der erste Eindruck fehlt. Dieser wird durch Fotos und fade Texte (sofern es welche gibt) ersetzt. Man ist bereits positiv geprägt beim ersten Date und übersieht das, was nach ein paar Wochen offensichtlich wird. Mir ist aufgefallen, dass ich tolle Chats hatte. Lustig, inspirierend… und dann beim Treffen schaust Du, dass Du nen Espresso nimmst, dass Du schnell wieder weg kommst. Oder der andere. Beim Nachlesen hab ich oft festgestellt, dass der Chat lustig war, weil ich lustig war und über den Fotogallerieeindruck einfach übersehen habe, dass ausser “du bist so lustig *kicher*” rein gar kein Content rüberkam. Content ist King. Das ist auch im Onlinedating so, aber man bemerkt es viel zu spät. Da sitzt Du dann mit der Hohlbirne und überlegst, wie Du wieder weg kommst.
    Ich kenne aber auch Leute, bei denen hat es gefunkt, die sind seit Jahren verheiratet und haben eine süsse Tochter. Was fehlt ist halt die Kennenlerngeschichte. Insofern halte ich mich auch bereits seit Jahren fern von den Zeitraubenden Börsen. Tinder nur noch, statt im Café zu sitzen. Passanten von links, Passanten von rechts. Content ist King. Macht die Augen auf. Alles was ein “Hell yeah!” Ist, nach rechts schicken und alles was “Kann man machen” ist, nach links. No, natürlich auch links. Alles ohne aktivierenden Text kann NIE ein Hell yeah sein.
    Geh Deinen Weg, Geh dahin wo Du eigentlich hin willst. Da wirst Du sie oder ihn treffen. Add Happiness to your Life. Aber nicht um jeden Preis.
    Lass uns ein Buch drüber schreiben! 😉

    • Hey Oliver danke für deinen Beitrag. Hehe, wir sollten unbedingt ein Buch darüber schreiben ;-). Und klar, Online Dating kann bis zu einem gewisen Grad amüsant sein, auch das Klicken durch die Profile. Aber auch ganz schöne Zeitverschwendung…Und genau das war auch mein Problem, dass sehr viele Männer es als unterhaltsamen Zeitvertreib sehen und ich schon immer gewisse Hoffnungen investiert habe, wenn man sich viel geschrieben hat. Wie gesagt, weil ich einfach dann jemand bin, der eigentlich nur mit einem schreibt, denn wenn kein gesteigertes Interesse vorhanden ist, dann habe ich gar keine Lust auf permanentes hin und her schreiben und auf Treffen schon gar nicht…man weiß einfach nie woran man ist, was die Hintergedanken und Absichten sind. Das weiß man theoretisch ja auch nie, wenn man sich gerade erst kennenlernt, aber bei Treffen, die aus Single-Börsen hervorgehen ist es oft noch schleierhafter, finde ich.

  3. Woohoo, ich bin nicht die einzige, die Online Dating auf so vielen Ebenen hinterfragt, es ist ja nicht schlecht und ich kenne Leute, die sich so kennengelernt haben und sich lieben gelernt haben, jedem das seine, aber meins ist es nicht 😛

    • Nee, du bist definitiv nicht die Einzige. Wie geschrieben, früher stand ich dieser Dating-Form poitiver gegenüber, aber eigentlich hat es mich immer mehr gestresst als alles andere. Nur damals dachte ich noch man MUSS halt daten. Seitdem ich von diesem Gedankengang los bin, hab ich auch kein Interesse mehr an Single-Börsen 🙂

  4. Meine Liebe, ein sehr guter Artikel! Diese Zeilen treffen es perfekt:: “Irgendwann habe ich gemerkt, dass ich keinen Mann will, der bewusst auf der Suche ist und dafür in einem Katalog nach einer Frau sucht. Ich will, dass es um mich geht, genau um mich als Person und nicht um irgendeine Frau.”
    Wir sollten uns nicht verzweifelt auf die Suche begeben, denn wenn es passiert und wir uns verlieben, dann passiert es halt. Da gibt es (zum Glück) keinen Algorithmus für. 😉

    • Danke für deinen, mal wieder, wunderbaren Kommentar. Und nee, bloss nicht verzweifet suchen. Das mach doch nur alt und grimmig 😉

  5. Wie du mir aus der Seele sprichst!

    Um es kurz zu erläutern: ich bin mittlerweile 28 und seit nun schon 4,5 Jahren Single (kurze Beziehungsversuche außer acht gelassen). In meinem Freundeskreis bin ich die einzige, die Single ist, meine Eltern haben manchmal diesen Blick drauf, der mir verrät, Kind mit dir stimmt etwas nicht oder du bist zu wählerisch und schon völlig ans alleine sein gewöhnt. Arbeitskollegen empfehlen Dating Portale und stolpern von einem Versuch zum nächsten. Mir ist das, genau wie dir, zu anstrengend und zu oberflächlich geworden. Zuletzt hatte ich mal Tinder ausprobiert, die einzigen Männer ,die dort geschrieben haben, waren auf der Suche nach ner schnellen Nummer oder was für nebenbei. Im wahren Leben ist mir vor kurzem aber etwas witziges passiert. Mich hat jemand beim weggehen mit meinem Nicknamen angesprochen. Wir hatten vor einem Jahr etwa kurz geschrieben und er konnte sich noch an mich erinnern. Aber als ich ihn fragte, ob er sich auch ohne das damalige schreiben getraut hätte mich anzusprechen, sagte er nein. Das beobachte ich schon länger… Man rennt im Leben stumm aneinander vorbei und sucht dann online nach dem Menschen der zu einem passt. Doch den wird man in dieser Scheinwelt wohl nur schwer finden.
    Früher habe ich auch mehr gedatet und sicher waren nicht alles schlechte Erfahrungen. Aber mir geht es so wie dir, ich möchte keine Möglichkeit oder Abwechslung für jemanden sein, sondern… ?

    • Achja, ich hatte schon auch positive Datingerfahrungen, definitiv. Aber wie gesagt, die Lust auf dieses Kataloggesuche ist einfach weg. Hast du von den Tinder-Männern denn auch mal jemanden getroffen?

      • Nee. Mich mit jemanden aus dem Internet verabredet, habe ich schon lange nicht mehr- auch nicht bei Tinder. Es hat sich irgendwie nicht ergeben, vielleicht habe ich es aber auch mehr oder weniger bewusst gar nicht dazu kommen lassen… Der erste Eindruck im Netz ist eben ein ganz anderer… Und irgendwann verliert man auch die Lust an diesen Experimenten….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.