Reiseapotheke – Was brauchst du wirklich?

Du planst gerade deine nächste Reise und bist dir unsicher, wie du deine Reiseapotheke ausstatten sollst? Was wirklich wichtig oist für unterwegs und was man getrost zu Hause lassen kann? Hier sind einige Tipps von mir zum Thema Reiseapotheke:

Die kleine Reiseapotheke: Was brauchst du wirklich?

Als Allererstes ist es wichtig zu wissen, dass so gut wie alle rezeptfreien Medikamente auch im Ausland erhältlich sind- in vielen Ländern auch zu einem weitaus günstigeren Preis! Sollte es gezielt Medikamente geben, die dir persönlich bei bestimmten Beschwerden wirklich helfen, kannst du diese natürlich mitnehmen. Aber gerade so Dinge wie Schmerzmittel bekommst du meist wesentlich preiswerter als hier in Deutschland.

Die Medikamente also, die mir wirklich in bestimmten Fällen helfen, nehme ich mit, bei allen anderen Medikamenten packe ich meist nur eine sehr kleine Ration ein (z.B. schneide ich mir aus dem Tablettenfilm nur ein paar Pillen raus) und kaufe mir dann, wenn nötig und je nach Länge der Reise, weitere Medikamente vor Ort. Somit muss ich nicht so viel mit mir rumtragen und kaufe am Ziel dann nur das, was ich noch brauche.

Reiseapotheke-so-nah-und-so-fern

Die kleine Reiseapotheke- Ein Beispiel.

Dies gilt natürlich nicht für verschreibungspflichtige Medikamente, die du vielleicht brauchst, wenn du z.B. an einer chronischen Erkrankung leidest oder sonstiges. In diesem Falle würde ich dir immer empfehlen, deine Medikamente in Deutschland zu besorgen und mitzunehmen. Je nach Reiseland und Versicherungsart kannst du Medikamente nämlich mit einem deutschen Rezept entweder gar nicht im Ausland besorgen oder aber du musst in vielen Fällen die Kosten vorstrecken- was bei einigen verschreibungspflichtigen Medikamenten wirklich teuer werden kann.

Wichtig: Hierbei nicht das Attest vom Arzt vergessen, das dir bescheinigt, dass du diese Medikamente brauchst. Zwar hatte ich bisher selten Probleme beim Security-Check, aber falls nach einem Attest gefragt wird, solltest du jedenfalls eins dabei haben.

 

Die kleine Reiseapotheke: Was ich mitnehme

Gegen Erkältungen

Meditonsin habe ich erst kürzlich für mich entdeckt, als ich bemerkte, dass sich eine Erkältung anschleicht. Meditonsin ist ein homöopathisches Mittel, das du speziell am Anfang einer Erkältung mehrmals täglich zu dir nimmst und somit verhinderst, dass die Erkältung ausbricht, bzw. die Symptome von vornherein abschwächst.
Nasenspray kannst du generell vor Ort kaufen, allerdings würde ich für die Reise selbst, vor Allem bei Reisen im Flugzeug eine Nasensalbe oder ein Nasenspray mit Bepanthen bzw. Nasenöl empfehlen, da die Schleimhäute durch die starke Klimaanlage extrem austrocknet.

Schmerzmittel

Wie schon gesagt, nehme ich hier eine kleine Ration mit und kaufe dann, wenn nötig, vor Ort Schmerzmittel. Dasselbe mache ich auch mit Halsschmerztabletten, da ich diese bei langen Flügen oft brauche wegen der starken Klimatisierung.

Magen-Darm-Erkrankungen

Je nach Reiseland, wirst du mit ziemlicher Sicherheit auch mal von Montezumas Rache erwischt werden. Hierfür empfehle ich dir auf jeden Fall Kohletabletten (hier sollte man es allerdings nicht übertreiben, denn das was raus will, sollte auch raus ? ), Iberogast oder Buscopan gegen die krampfhaften Schmerzen und Elektrolyt-Präparate, um die wichtigen Mineralstoffe und Salze, die dein Körper bei Reisedurchfallerkrankungen verliert, zu ersetzen. Hierbei ist es natürlich auch noch immens wichtig, viel Wasser zu trinken.
Bei Übelkeit hilft mir persönlich Nux Vomica (auch ein homöopathisches Mittel) am Besten.

Nusa Dua Beach House Strand

In Ländern wie Indonesien ist es zwar wunderschön, aber es kann schonmal passieren, dass man sich den Magen verdirbt – da hilft die Reiseapotheke

Wunden

Pflaster würde ich an deiner Stelle immer einige mitnehmen, unter anderem auch ein Blasenpflaster und etwas wasserfestes. Ein Super-Mittel ist hier auch Beta-Isadona, das du zur Desinfektion auf die Wunde reiben kannst und somit verhinderst, dass die Wunder sich verschlimmert.

Vorbeugung

In Ländern, in denen du Gefahr läufst, dir Malaria einzufangen, würde ich dir empfehlen vorher ein Päckchen Malarone zu besorgen, das einerseits als Malaria-Prophylaxe, aber auch als Mittel zur Behandlung dient.
Wichtig ist demnach auch ein Moskitospray, um die Gefahr einzudämmen, dich überhaupt zu infizieren (und auch weil ohne Moskitospray gerade Reisen in Tropengebiete echt anstrengend sein können). Moskitospray kaufe ich allerdings meist vor Ort.

 

Tipp von Katharina:
“Deine Reiseapotheke kannst du am Besten vorher schon ausstatten, indem du die Medikamente über eine Versandapotheke bestellst. Die Medikamente sind wesentlich billiger und du bekommst sie direkt nach Hause geliefert. Hier empfehle ich euch beispielsweise shop-apotheke.com. Hier habt ihr die Auswahl aus über 100.000 Produkten und ab einem Bestellwert von 19 Euro ist die Lieferung kostenfrei – mit Rezept übrigens auch. Außerdem bekommt ihr als Neukunde auf eure Bestellung 5 Euro Rabatt.”

Die Reiseapotheke – eure Meinung

Hast du irgendwelche weiteren Tipps oder würdest du das ein oder andere vielleicht weglassen?

 

Danke für die freundliche Zusammenarbeit mit der Shop Apotheke

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

3 Kommentare

  1. Die, die regelmäßig unterwegs sind, wissen es sicherlich……trotzdem: immer unbedingt den Impfstatus regelmäßig überprüfen lassen und auf länderspezifische Impfungen achten ?
    Es gibt schon komische Krankheiten…..?
    Gesundheitsämter bieten übrigens kostenlose Impfberatungen an ?

    • Da gebe ich dir absolut recht, Barbara. Und gut, dasss du es nochmal erwähnst: für meine baldige Thailand-Reise muss ich mich auch nochmal impfen lassen…

  2. Pingback:Reisen mit chronischer Krankheit: Marokko Edition - Travelous Mind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.