Mein ganz persönlicher Style – Vintage trifft neu

Mode und Styling waren schon immer Themen, die mich interessiert und mir Spaß gemacht haben. Ich finde es spannend mit dem Aussehen zu spielen, mich immer wieder etwas zu verändern und durch meinen Style auch meine Stimmung nach außen zu tragen.

Was sich wohl nicht so schnell ändern wird, das ist meine Haarfarbe, denn meinem hellen blond bin ich schon zu lange treu. Ansonsten bin ich offen für Trends und experimentierfreudig. Ich habe keine Angst davor etwas aufzufallen, solange ich mich wohlfühle und nicht das Gefühl habe, lächerlich auszusehen.

Dabei habe ich eine Leitlinie: ich kombiniere schon lange sehr gerne Vintage-Kleidung mit hohwertigen neuen Stücken – eine Kombination, die immer hipper zu werden scheint und auch bei den Celebreties immer beliebter wird, wie einschlägige Modemagazine uns regelmäßig zeigen.

Doch wie genau sieht mein Style aus, wo kaufe ich ein und was sind meine absoluten Favoriten? Darüber werde ich euch jetzt einfach mal etwas mehr verraten.

Mein Style – Second Hand Shops

Ein wichtiges Element von meinem Style sind Kleidungsstücke aus Second-Hand- oder Vintage-Shops. Zum einen mag ich es Stücke mit Geschichte zu tragen zum anderen sind diese oft einmalig, so dass man sie nicht an jeder Ecke sieht. Günstiger ist es auch und sehr viel nachhaltiger. Warum ständig etwas neues kaufen, wenn es so viele gut erhaltene schöne Stücke gibt, die auf einen neuen Besitzer warten?

Polyestershock3

Mein Style – viel Vintage und Second Hand ist dabei

Mein Style – Flohmärkte

Fast noch lieber kaufe ich ja auf Flohmärkten ein. Hier finden sich ähnliche Kleidungsstücke wie in Second-Hand-Läden, aber der “Bazar-Effekt” macht es noch spannender. Zudem sind Flohmarkt-Preise echt unschlagbar. Besonders Kleider kaufe ich gerne auf Flohmärkten ein, da diese fast immer passen und ich sie somit nichts zwangsläufig anprobieren muss. Ich bin ja sowieso ein Kleider-Mädchen. Hosen trage ich gar nicht so gerne und habe eigentlich nur 3, die ich echt gern trage. Kleider besitze ich dagegen bestimmt hundert. Ich mag es zum einen weiblich auszusehen und zum anderen finde ich Kleider auch einfach bequemer.

Mein Style – Hochwertige Basics

Wenn ich jedoch Kleidung neu kaufe, dann sind das in letzter Zeit zumeist hochwertige Basics, die lange halten und sich perfekt kombinieren lassen. Früher habe ich viel billigen Kram gekauft, doch schnell gemerkt, dass sich das nicht rentiert, weil die Qualität oft unterirdisch ist. Gerade bei Schuhen und Taschen finde ich es wichtig, dass sie hochwertig sind.

Beispielsweise bin ich ein großer Fan der Italienischen Marke Hogan, die primär Damenschuhe, aber auch Taschen herstellt. Die Marke ist nicht ganz preiswert, aber die Qualität ist der Wahnsinn und es gibt neben bunten Sneakern auch so viele schöne Basic-Schuhe, für alle Geschmacksrichtungen.

Ich liebe zum Beispiel die Sandale Maxi H222 in schwarz-weiß und mit Plateau-Sohle – ja, Plateau ist wieder total hip. Kombiniert mit einem schwarzen Second-Hand-Sommerkleidchen und einer goldenen Kette – und schon ist ein perfekter Look fertig. Sehr cool ist auch, dass diese Damen Schuhe gleichzeitig bequem und schick sind und man sie somit genauso gut im Alltag, wie auch zum Ausgehen tragen kann.

HyperFocal: 0

Tolle Damen Schuhe: Sandale von Hogan

Mein Style – die Sache mit den schwarzen Kleidern und Stiefeln

Fast jeder hat ja einen Kleidungsspleen. Bei mir sind es schwarze Stiefel und ebenfalls schwarze Kleider. Schwarz, weil es einfach eine zeitlose Farbe ist, die sich perfekt kombinieren lässt. Woher die Leidenschaft für Stiefel kommt, das kann ich gar nicht so genau sagen. Ich persönlich finde einfach, dass Stiefel aus jedem Outfit etwas machen können und wenn sie zudem einen Absatz haben, gehe ich plötzlich auch ganz anders, selbstsicherer, eleganter. Zum “kleinen Schwarzen” muss man ja gar nicht so viel sagen. Dass schwarze Kleider immer gehen, wissen wir spätestens seit Coco Chanel. Deswegen habe ich auch bestimmt 30 oder 40 Stück davon.

DSCN3119

Das kleine Schwarze ist fast immer eine gute Idee – hier in einem Park in Mailand

Und beides in Kombi: schwarzes Kleid mit schwarzen Stiefeln – für mich die Traumkombi. Übrigens auch perfekt für Städtereisen – man ist in fast jeder Situation perfekt gekleidet und muss dementsprechend nicht allzu viele verschiedene Teile einpacken.

Vielen Dank an Hogan für die Unterstützung bei diesem Artikel

3 Kommentare

  1. Sehr interessanter Artikel!
    Ich wohne etwas ländlicher in einer Kleinstadt, hier gibt es zwar hin und wieder auch mal Flohmärkte aber keine SecondHandShops. Wobei ich gestehen muss, dass ich noch nie Klamotten gebraucht gekauft habe, aber nicht bewusst, es hat sich einfach noch nicht ergeben. Was ich aber gerne mache, Klamotten weitergeben oder tauschen mit Freunden/Familie.
    Schwarz ist eine Farbe an die ich seit einer Weile irgendwie kaum noch heran komme.
    Dir liebe Katharina, finde ich, steht vieles, durch deine Größe, Figur und deinen schönen blonden Haaren. Besonders Kleider und farbige Outfits gefallen mir bei dir, wenn ich Fotos von dir hier sehe.
    Ach und danke für den Tipp, ich werde mir Hogan mal anschauen. ? es ist nämlich gar nicht so einfach, bequeme, vernünftige Schuhe zu finden.
    Liebe Grüße

  2. Ja, schade, dass man in kleineren Städten so wenig die Möglichkeit hat Gebrauchtes zu erstehen. Es ist so sagenhaft günstig und einfach ja auch sehr nachhaltig. Bin gestern durch Zufall hier in Porto auf einen Flohmarkt gestoßen. Dort habe ich für insgesamt 4 (!!!) Euro eine Tasche, ein Paar Schuhe und ein Shirt in Top-Qualität erstanden, die mich sonst sicherlich alle zusammen mindestens 150 Euro gekostet hätten. Würde ich mir alle meine Klamotten neu kaufen, dann könnte ich nicht mal mehr halb so viel Reisen 😉

  3. Pingback:Nachtflohmarkt Köln - der hippe Bazar de Nuit - so nah und so fern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.