Ägyptenreise – Tipps für ein faszinierendes Land

-dieser Artikel enthält Werbung-

Es war eigentlich eher Zufall, dass es mich nach Ägypten verschlagen hat. Auf der ITB in Berlin, der größten Tourismusmesse weltweit, sprach ich mit Anne von Primo PR, die unter anderem die Mövenpick-Hotels vertritt, und mit der ich schon oft sehr gut zusammen gearbeitet habe, über mögliche Kooperationen für das Jahr 2017. Und dabei kamen wir dann auf Ägypten. „Warum nicht?“, so war mein Gedanke – zwar mit Vorfreude, aber noch nicht in der Erwartung, das Ägypten mich absolut faszinieren würde. Doch als ich dann im Juni da war, hat es mich fast ein bisschen überwältigt, so sehr, dass ich Anfang Oktober abermals dorthin fliegen werde und dann direkt für 7 Wochen.

Aber erstmal wieder zurück zu meiner ersten Reise. Anne und ich, wir arbeiteten zusammen eine einwöchige Reise aus, bei der ich die Hotels „Mövenpick Resort El Gouna“ und „Mövenpick Resort El Quseir“ (beide am Roten Meer gelegen) kennenlernen sollte, jeweils für ein paar Tage. Ende Juni flog ich dann mit SunExpress von Düsseldorf nach Hurghada – ein fünfstündiger Flug, der gefühlt sehr schnell vorbei war und der mich das dritte Mal in meinem Leben nach Nordafrika brachte. Über die Hotels, die mir beide mehr als gut gefallen haben, jedes auf seine eigene Art und Weise, möchte ich hier noch keine großen Worte verlieren, da sie beide noch in gesonderten Beiträgen vorgestellt werden. Viel mehr möchte ich kurz darüber berichten, was mich an diesem Land in so kurzer Zeit dermaßen fasziniert hat und euch zudem noch ein paar Destinationstipps anderer Reiseblogger vorstellen, die sich ebenfalls in dieses Land verliebt haben.

Aussicht auf das Blau des Meeres von der Bar des Mövenpick Resorts El Quseir

So viel strahlendes Blau in El Gouna

Ägyptenreise – ein paar Fakten zum Land

So gut wie jeder weiß, dass Ägypten ein Land mit großer Geschichte ist. Doch bei vielen ist das sonstige Allgemeinwissen über das Land eher beschränkt. Das war auch bei mir der Fall, muss ich zugeben. So hat Ägypten beispielsweise nur knapp mehr Einwohner (87.000.000) als Deutschland, dafür ist die Fläche des nordöstlich gelegenen Afrikanischen Landes etwa dreimal so groß (1.000.000 Quadratkilometer), was übrigens für Afrikanische Verhälnisse noch recht klein ist. Kairo, die Haupstadt Ägyptens, ist eine absolute Megametropole, sogar die größte Metropole Afrikas und eine der 20 größten Städte der Welt. Etwa 90% der Einwohner sind Muslime und die Landessprache ist Arabisch (aber das wusstet ihr sicher schon). Hier findet ihr weitere Fakten zu Ägypten.

Ägyptenreise – Faszination pur

Was mich bei meiner ersten Ägyptenreise ganz besonders mitgerissen hat, das war die Natur. Und dies mag durchaus etwas heißen, bezeichne ich mich doch gerne als urbanes City-Girl. Natur, das heißt in diesem Fall: Meer und Wüste. Noch nie zuvor habe ich so klares Wasser gesehen, das in tausenden von Blautönen nuanciert. Als ich im Mövenpick Resort in El Gouna ankam und das erste Mal auf das Rote Meer blickte, verschlug es mir fast die Sprache, denn das Wasser hatte so eine intensive Farbe und das Meer sah aus, als bildete es horizontale Streifen in Türkis, Mittel- und Dunkeblau. Später, beim Schnorcheln in beiden Destinationen, erlebte ich dann noch die faszinierende Unterwasserwelt. Aufgrund des klaren Wassers kann man alles genau sehen: farbenfrohe Korallen, bunte Fische und vieles mehr.

Ja, und dann die Wüste. Bis dato hatte ich noch keine Wüste kennengelernt, doch schon lange war es ein Traum von mir, wie auch meine Reise-Bucket-List verrät. Schon im Flugzeug starrte ich kurz vor der Landung wie gebannt nach draußen und bewunderte die Sandweiten unter mir. Ich weiß nicht genau warum, aber ich mag ja karge und vor allem eher flache Landschaften. Und richtig zugeschlagen hat die Wüstenliebe dann als ich von El Gouna nach El Quseir gefahren wurde – knapp 3 Stunden nur Wüste. Zwar hat sich die Landschaft während dieser Fahrt nur minimal verändert, aber ich war trotzdem oder vielleicht gerade deswegen völlig verzaubert. Vor und hinter uns nur die Straße (meistens ohne andere Autos weit und breit), neben uns der kamelfarbene Sand und streckenweise zudem rechts die Berge und links das Meer. Diese endlos scheinende Weite rief bei mir ein absolutes Freiheitsgefühl hervor. Allein der Gedanke an diese Fahrt lässt mich gerade breit lächeln.

Wüste in El Gouna

Und dann wären da noch die Gerüche. Irgendwie hat Ägypten unheimlich gut gerochen. Es lag sehr oft ein Geruch in der Luft, den ich auch in Dubai schon kennengelernt hatte, den ich jedoch leider bisher nicht zuordnen kann: ein bisschen rauchig, etwas vergleichbar mit Räucherstäbchen, leicht süß und würzig. Auch viele der Hotelangestellten rochen so. Da ich ein absoluter Geruchsmensch bin, beeinflussen mich Gerüche enorm, sogar bei der Liebe zu Ländern.

Ich könnte noch lange weiterschwärmen, doch das würde den Rahme sprengen, weswegen ich an dieser Stelle drei Reisebloggerinnen zu Wort kommen lassen, die von ihren schönsten Ägyptenreise Erfahrungen berichten.

Ägyptenreise – Tipps von Reisebloggern

Suezkanal – Julia von Globusliebe

Eines meiner Highlights in Ägypten war die Fahrt durch den Suezkanal, eine der wichtigsten Wasserstraßen der Erde. Per Kreuzfahrtschiff fuhr ich von Antalya bis Dubai und durchquerte dabei die ägyptische Wüste. Obwohl (oder vielleicht gerade weil) die ockerfarbene Sandlandschaft wenig Abwechslung bereithält, war die Fahrt durch den 163 Kilometer langen Kanal ein echtes Erlebnis und das nicht zuletzt, weil ein kleiner Rest-Nervenkitzel zu spüren war. Schließlich war die Schiffspassage, die das Mittelmeer mit dem Roten Meer verbindet, bis vor wenigen Jahren ein gefürchtetes Piratengebiet. Somalische Seeräuber überfielen beladene Frachtschiffe, nahmen die Besatzung gefangen und erpressten saftige Lösegelder. Heutzutage besteht zum Glück keine Gefahr mehr, besonders nicht für Kreuzfahrtschiffe. Das leichte Kribbeln in der Bauchgegend jedoch bleibt, wenn man die Piratengeschichten von früher kennt.

Julias Blog Globusliebe findet ihr unter anderem auch auf Facebook und Instagram

Suez Ägypten

Unterwegs auf dem Suezkanal

Ägyptenreise Pyramiden

Julia vor den Pyramiden in Ägypten, einer der Stops auf ihrer Schiffahrt

Marsa Alam – Ines von Gin des Lebens

Marsa Alam liegt knapp 300km entfernt von Hurghada und zählt zu den schönsten Tauchrevieren der Welt. Völlig zu Recht, wie wir finden. Traumhaft schöne, intakte Riffe mit Korallen und bunten Fischen soweit das Auge reicht. Man muss nicht unbedingt tauchen gehen, aber schnorcheln sollte man auf jeden Fall. Wer einen reinen Badeurlaub sucht, sollte eher Hurghada ins Auge fassen. Vor Marsa Alam befindet sich ein bezauberndes Korallenriff. Will man nur schwimmen gehen, ist es eher umständlich, denn man muss bei bestimmten Einstiegsstellen oder über einen Steg ins Wasser gehen. Angesichts der hohen Temperaturen sind bereits kurze Wege anstrengend. Wer, so wie wir, die Unterwasserwelt liebt, wird sich aber über das Riff gleich neben dem Strand freuen. Übrigens: ausreichend Sonnenschutz, ein Hut und auch ein T-Shirt oder ein Neoprenanzug zum Schnorcheln sind unbedingt ratsam.

Bei den Ausflügen in die Umgebung bietet sich unter anderem der Wadi El Gemal Nationalpark an. Der drittgrößte Nationalpark Ägyptens soll, dank seinem Delta, zu den schönsten des Landes zählen. Man kann ihn zum Beispiel mit einem Quad erkunden. Ansonsten gibt es vor allem zahlreiche Tauch- und Schorchelausflüge. Mit ein wenig Glück sieht man dabei Schildkröten, Seekühe oder Delfine.

Ines Blog Gin des Lebens findet ihr unter anderem auch auf Facebook und Instagram

Ägypten Unterwasserwelt

Diese einmalige Unterwasserwelt konnte Ines bei ihrer Ägyptenreise bewundern

Ägypten Marsa Alam

Die Sonne geht unter im Roten Meer

Port Ghalib – Jessica von Yummy Travel

Du willst das wirklich authentische und ursprüngliche Rote Meer kennenlernen und richtig ohne Massentourismus entspannen? Wenn du mal abseits des Trubels Urlaub in Ägypten machen möchtest, dann kann ich dir die Gegend um Marsa Alam ans Herz legen. Hier findest du die schönsten Tauch- und Schnorchelreviere im Land der Pharaonen.

Etwas ganz besonderes ist das kleine Städten Port Ghalib, ca. 30 Kilometer von Marsa Alam entfernt. Hier ist der, für Ägypten übliche, Massentourismus noch nicht angekommen. Die Riffe sind unberührt und noch nicht so kaputt wie in den Touristenhochburgen rund um Hurghada. Port Ghalib ist klein und überschaubar, mit nur einer Hand voll Hotels und mindestens genauso vielen Tauschschulen. Jeden Tag starten die Tauchboote und fahren an die schönsten Riffe im Umkreis. Meist gibt es hier keine reinen Schnorcheltrips und somit auch keine Touristentrauben im Wasser. Vielmehr ist alles individuell und du kannst mit den Tauchern fahren und über diesen Schnorcheln. Rund um Port Ghalib findest du massenweise Riffe die drauf warten erkundet zu werden. Das geht manchmal auch ohne die Begleitung eines Bootes und nur auf eigene Faust. Am Riff Marsa Imbarak kannst du den Schildkröten beim Grasen zusehen oder mit etwas Glück ein Selfie mit einer Seekuh schießen.

Auch Abends wird es dir in Port Ghalib sicherlich nicht langweilig, denn an der neu erbauten Marina kannst du in verschiedene Restaurants gehen und gemütlich eine Shisha rauchen. Nur eines suchst du hier vergeblich: die Touristenmassen und nervige Souvenirverkäufer. Port Ghalib ist noch etwas ganz besonderes und lebt von einem atemberaubenden Flair, vor allem für jene, die die Unterwasserwelt erkunden möchten. Wie lange das noch so bleibt weiß niemand. Einen ausführlicheren Artikel über Port Ghalib findest du hier: Port Ghalib – ein absoluter Geheimtipp

Jessicas Blog Yummy Travel findet ihr unter anderem auch auf Facebook und Instagram

Ägyptenreise

Port Ghalib am Abend

Ägyptenreise – Hinkommen

Wenn man nicht gerade, wie Julia, ohnehin schon mit einem Kreuzfahrtschiff unterwegs ist, dann sollte man nach Ägypten natürlich fliegen. Ich selbst bin, wie oben erwähnt, nach Hurghada geflogen, von wo aus sich neben dem Badeort Hurghada selbst, auch viele andere Urlaubsorte erreichen lassen. Nach El Gouna dauerte es von dort aus nur ca. eine halbe Stunde, nach El Quseir gute zwei Stunden. Aber auch Marsa Alam oder beispielsweise Luxor lassen sich gut nach einem Halbtagestrip erreichen.

SunExpress, die Fluggesellschaft, welche mich nach Ägypten gebracht hat, ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Lufthansa und Turkish Airlines und gilt als Ferienspezialist im europäischen Raum. Zudem setzt sie auf regelmäßige Modernisierung und Innovation. Von Düsseldorf aus fliegt SunExpress aktuell einmal wöchentlich nach Hurghada. Aber auch von anderen deutschen Großstädten gibt es Flüge der Airline dorthin, z.B. von Frankfurt oder Stuttgart. Zahlreiche Annehmlichkeiten stehen zur Verfügung, wie das Catering durch das SunCafé (vor dem Flug bestellen) oder die Möglichkeit zur Boardunterhaltung. Der Flug mit SunExpress war auf jeden Fall ein toller Start und Abschluss meiner Ägyptenreise.

Großen Dank an SunExpress und die Mövenpick Hotels für die Einladung und an Primo PR für die Vermittlung und Organisation der Ägyptenreise

12 Kommentare

  1. Hallo Katharina,

    auf Instagram habe ich ja schon deine tollen Ägypten Bilder gesehen. Einmal im Leben möchte ich auch unbedingt das Land der Pharaonen, Kairo, die Pyramiden von Gizeh und den Nil erkunden.

    Aktuell traue ich mir aber eine Reise durch das Land nicht unbedingt zu. Ich bin zwar kein Angsthase und viel in Südamerika unterwegs, aber einen gewissen Respekt habe ich schon. Vielleicht auch durch die Medien.

    Wenn ich es richtig lese, dann warst du vorwiegend in den Resorts, oder? Konntest du denn auch Ausflüge in die nähere Umgebung machen? Also, wenn es da überhaupt etwas gibt?
    Ich finde Märkte, Kultur und „real life“ Beobachtungen immer sehr spannend.

    Würde mich einfach mal interessieren, wie du dich vor Ort, also außerhalb der Resorts so gefühlt hast (sicher/unsicher bei eigenen Erkundungen). Wie sind deine Erfahrungen oder stand das bei dieser Reise nicht auf deinem Plan? Vielleicht hebst du dir das auch für die 7 Wochen auf? 🙂

    Vielen Dank schon mal und liebe Grüße
    Sonja

    • Liebe Sonja, ich habe die Ausflüge bei dieser Reise immer in Begleitung gemacht, aber ganz einfach, weil es eine für mich organisierte Pressereise war. Sicher gefühlt habe ich mich überall. Wenn ich im Oktober wieder dorthin fliege, dann werde ich alleine unterwegs sein und dann kann ich dir diese Fragen sicherlich beantworten.

      Aber ich denke definitiv, dass die Medien einen riesigen Anteil zu den Änsten beitragen, da ja auch vieles aufgebauscht wird. Also speziell was Terror/Amokläufe angeht, sind wir sicherlich in Europa mindestens genauso „gefährdet“, wenn wir das rational betrachten. Ich weiß nicht, ob du meinen Artikel zu dieser Thematik schon gelesen hast. Ansonsten hier mal der Link 🙂 http://www.sonahundsofern.com/2017/06/politik-und-terror-warum-ich-trotzdem-gegen-reiseboykotte-bin/

      • Lieben Dank, Katharina für den Link und deine Antwort. Den Artikel kannte ich schon 😉

        Bei mir würde ich nicht unbedingt von Boykott sprechen. Ich bin einfach super gerne individuell und häufig auch alleine unterwegs. Ägypten und Individualtourismus ist in meinem Kopf einfach noch nicht so ganz verknüpft und nur Badeurlaub in einem Resort ohne regelmäßige Ausflüge ist einfach nichts für mich. Darum habe ich bisher immer anderen Reiseländern den Vortritt gegeben, obwohl ich die Kultur super spannend finde und ein Teil von mir auch Wüstenkind ist.

        Auf deine Eindrücke bin ich gespannt und wer weiß, vielleicht komme ich ja doch früher als gedacht mal nach Ägypten und dann bin ich auch infiziert mit dem „Virus“ 😀

        Bis bald
        Sonja

    • Habe mit meiner Tochter (16) 2 Wochen in Marsa Alam / El Quesier genossen…..
      Wir 2 Frauen sind ohne Begleitung auch mit Taxi allein unterwegs gewesen.
      Ganz ehrlich….. da habe ich mich sicherer gefühlt als auf einem deutschen Bahnhof oder Zug!!!!!

      Und wie mehrfach beschrieben, es ist atemberaubend schön…… egal, ob Quadtour, schnorcheln, Bootsausflug, Kamel- oder Jeeptour oder einfach durch die Städte schlendern, auf den Märkten einkaufen…… es hat alles seinen besonderen Reiz!

      Wer mit der ägyptischen Mentalität klar kommt, der wird sich dort immer wohl fühlen!!!!
      Es wird auch „Ägyptenvirus“ genannt 😀😎🌴❤

      • Ela, danke für den Beitrag. Das hast du sehr schön beschrieben. Und dem Ägypten-Virus bin ich ja auch bereits verfallen 😉

  2. Also Ägypten stand auf meiner Reiseliste nie ganz oben.. aber nach diesen tollen Berichten zu urteilen, sollte ich das wohl ganz schnell ändern 😀

    Super Beitrag!
    Ganz Liebe Grüße
    Luise

    • Danke Luise. Bald folgen ja noch weitere Ägypten-Beiträge (mit wundervollen Bildern). Spätestens dann wirst du den Flug buchen…hehe…LG

  3. Uschy Beutnagel

    Sehr schön geschrieben, mich hat die Sucht Ägypten vor ca. 5 Jahren gepackt , und zur Sicherheit kann ich nur sagen fühle ich mich genau so sicher wie in Deutschland. Ich freue mich auf weitere Berichte danke liebe Grüße Uschy

    • Uschy. Danke. Je nachdem, wo man sich in Deutschland befindet, könnte es vielleicht sogar unsicherer sein, nehme ich an…

  4. Pingback: Entspannt am Roten Meer - Mövenpick Resort El Gouna - so nah und so fern

  5. Pingback: Ein Paradies auf Erden - Mövenpick Resort El Quseir Ägypten - so nah und so fern

  6. Pingback: Soma Bay in Ägypten - sicherer und günstiger Traumurlaub - so nah und so fern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.