Let’s talk about love – No Go’s bei Männern

Ja, ich habe schon verdammt oft darüber geschrieben, dass ich ein stolzer Single bin. Und ja, trotzdem sehne ich mich immer mal wieder nach einem Mann, der wirklich zu mir passt, der mich versteht. Meine Ansprüche sind recht hoch und es ist nicht leicht so jemanden zu finden. Vor allem auch, weil ich mittlerweile ganz genau weiß, was ich nicht will, womit ich einfach nicht umgehen kann, ich kenne die No Go’s. Zu viele negative Beziehungen und Beziehungsversuche habe ich schon erlebt oder bei anderen beobachtet. Für den Kick des Verliebtseins, beziehungsweise das Gefühl jemanden zu haben, nehmen viele Leute immer wieder große Unzufriedenheit bis hin zu Leid auf sich.

boys

Was bei mir persönlich die absoluten Männer No Go’s sind? Die kenne ich inzwischen sehr gut und achte von Anfang an auf die Signale. Unter anderen sind das die folgenden Punkte.

Männer No Go’s – Unzuverlässigkeit

Ein „kommst du heut nicht, kommst du morgen“-Mann? Definitiv nichts für mich. Um Vertrauen und Gefühle aufbauen zu können, ist es für mich unabdingbar, dass er sich an seine Versprechen hält, zu dem steht was er sagt und nicht plötzlich einfach mal in der Versenkung verschwindet, nur weil er gerade keine Lust hat auf Kontakt. No way! Ich will ernst genommen werden und erzähle deswegen den Männern, die ich näher kennenlerne auch, wie wichtig es für mich ist, dass sie meine Nahrichten beantworten, Treffen nicht unter fadenscheinigen Gründen absagen oder kurzfristig die Party mit den Kumpels dem gemeinsamen Kochabend vorziehen. Viele kommen damit nicht gut zurecht. Doch wer es nicht schafft, mir diesen obligatorischen Respekt zu zollen, der kommt einfach nicht in Frage.

Männer No Go’s – Unehrlichkeit

Natürlich, wir lügen alle. Im Schnitt sogar 200 mal am Tag. Und die eine oder andere Notlüge ist absolut legitim. Wenn er zum Beispiel mein neues Kleid nicht mag und auf die Frage, wie es aussieht, „Steht dir gut“ sagt – damit kann ich leben. Anders ist es, wenn es um elementare Dinge geht. In meiner Vergangenheit waren die zwei Männer, die mir bisher am wichtigsten waren, jeweils notorische krankhafte Lügner. Meine Angst ist groß, dass mir so etwas wieder passieren kann. Ich habe somit ein perfektes Gespür dafür entwickelt, welche Geschichten stimmen und welche nicht. Zudem weiß ich mittlerweile, dass es immer besser ist, die Wahrheit erzählt zu bekommen, wie hart sie auch sein mag, als immer wieder angelogen zu werden und im Innern sowieso zu wissen, dass etwas faul ist.

traurigesherz

Lügen können zu unglücklich machen, als dass man längerfristig mit ihnen umgehen kann…

Männer No Go’s – Unverbindlichkeit

Dem Phönomen des sich Nicht-Festlegen-Wollens habe ich schonmal einen eigenen Artikel gewidmet. Alles so unverbindlich wie möglich und alle Türen offen halten – dazu tendiert so mancher Mann. “Ich will dich, aber nicht ganz”. Bloss nicht labeln, nichts in Schubladen stecken, so viel Freiraum wie möglich, damit die Beziehungspflichten wegfallen. Doch mittlerweile weiß ich, dass ich ein Label will und mich mit dem “wir sind irgendetwas” nicht zufrieden geben kann.

Männer No Go’s – Spielchen

Auch über das Thema Dating-Spielchen und wie sehr ich sie hasse, habe ich bereits geschrieben. Meine Meinung dazu wird sich vermutlich nie ändern. Ich finde, dass man in Beziehungen das Recht haben muss, sagen zu können, was einem wichtig ist, dass man sich, so wie man ist, präsentieren darf. Mich anders darstellen als ich bin, um besonders spannend und anziehend zu wirken? Extra lange nicht auf Nachrichten zu reagieren oder Treffen abzusagen, um den Jagdinstinkt des Typen zu wekcken? Bullshit! Will ich nicht, kann ich nicht, werde ich nicht machen. Und Männer, die auf so ein Verhalten stehen, die werden für mich ganz schnell uninteressant.

Männer No Go’s – Alkohol und Drogen

Versteht mich nicht falsch – klar, mein Angebeteter kann ruhig mal ein Glas Wein zum Essen trinken. Gegen ein paar Bier auf einer Party ab und zu habe ich auch gar nichts einzuwenden. Schwierig wird es in dem Moment, in dem ich merke, dass er sich regelmäßig richtig betrinkt.

frankfurt-bahnhofsviertel-naechster-morgen

Männer No Go’s – exzessiver Alkoholkonsum gehört auch dazu!

Als ich jünger war und selbst noch ein exzessives Partyleben geführt habe, da habe ich das anders gesehen. Doch nun trinke ich seit sechs Jahren gar nicht mehr, habe auch kein ausgeprägtes Interesse mehr an Parties und hätte somit große Probleme mit einem Partyboy. Harte Drogen sind sowieso ein absolutes No-Go, egal ob regelmäßig oder selten konsumiert. Aber das versteht sich ja eigentlich fast von selbst.

Männer No Go’s – eure Meinung

Wie ist es denn bei euch? Geht es euch ähnlich wie mir? Oder würdet ihr vielleicht ganz andere Dinge als Männer No Go’s bezeichnen? Ich bin super gespannt auf eure Meinung zum Thema und freue mich, wie immer, über jeden Komentar.

Merken

Merken

Merken

7 Kommentare

  1. Hallo Katharina! ?
    Vielen Dank für diese ehrlichen Zeilen! Ich kann es absolut nachempfinden. Auch ich hatte schon Männer, die sich nicht festlegen wollten, mich hinhielten, um nur wenige Monate später mit einer anderen in eine feste Beziehung zu wandern. Auch ich hatte das Vergnügen, an unglaublich gute Lügner zu geraten, die es am Ende schafften, es jedes Mal so hinzudrehen, dass ich ein schlechtes Gewissen hatte und an mir selbst zweifelte. Exzessiver Alkoholkonsum kenne ich zum Glück nur von Bekannten – ebenfalls ein No Go! Und dann war da noch jemand, der mich kontrolliert hat, mir Freundschaften und das Ausgehen untersagen wollte – und Tschüß!
    Mir geht es wie dir, ich weiß absolut, was ich nicht will! Aber ich weiß auch, dass es in dieser Wegwerfgesellschaft immer schwieriger wird, jemanden richtig kennenzulernen und Vertrauen aufzubauen, da man zu schnell ersetzt wird. Zu hohe Ansprüche lassen uns vielleicht an den richtigen Mann vorbei sausen.
    Liebe Grüße!

    • Danke für diese lange Antwort. Ja, da magst du recht haben…dass zu hohe Ansprüche auch hinderlich sein können. Aber ich denke, da ich ja als Single sehr glücklich und nicht auf der Suche bin, ich keinen Mann möchte, der mir nicht entspricht. Gut, leider kann man das nicht immer sofort sagen – das ist auch wieder wahr. Aber wenn halt anfangs schon untrügliche negative Zeichen auftauchen, bin ich seeeehr vorsichtig. Da ist mir meine Selbstachtung zu wichtig….

  2. Hallo Katharina,
    ich kann viele deiner No Go’s so gut nachvollziehen. Mich nervt es immer, wenn Männer schon in der Datingphase so rumdrucksen und nicht recht hü oder hott wissen. Das ist vielleicht auch eine Kombination aus Spielchen und Unzuverlässigkeit – und aussitzen. Aussitzen anstatt ansprechen. Na ja, ich sehe das so wie du. Solange niemand vorbei kommt, der mir wirklich gefällt, genieße ich mein Leben lieber alleine.
    Viele Grüße, Imke

  3. Seit kurzem geselle ich mich auch wieder ganz bewusst zu den Singles!
    Bei den No-Gos kann ich dir nur zustimmen!
    Primär bei den Unverbindlichkeiten und den Spielchen.
    Da schüttelt man wirklich meistens nur den Kopf.
    Danke für deine ehrlichen & treffenden Worte.

    Stephanie

    https://misshandginger.com

    • Gern geschehen. Hatte auch sogar richtg Spaß beim Schreiben ;-). Und das mit den Unverbindlichkeiten und den Spielchen scheint wirklich einige zu stören…

  4. Pingback:Let's talk about love - die Party ist vorbei - so nah und so fern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.