Münster Kurztrip: Art & Enjoy

Sechs Jahre meines Lebens habe ich hier verbracht: in Münster in Westfalen, der wunderschönen gemütlichen Studentenstadt am Rande von Nordrhein-Westfalen. 2016 war ich das letzte Mal da, auch im Rahmen einer individuellen Pressereise, und durfte abermals feststellen, wie malerisch und gleichzeitig spannend und vielfältig Münster doch ist.

Umso mehr freute ich mich, dass ich im August 2020 nochmal nach Münster eingeladen werde: Diesmal, um die Art & Enjoy Tour von Dein Münsterland Moment zu testen , die auf einen 24stündigen Besuch in der Westfalen-Metropole abgestimmt ist, und genau die Dinge umfasst, die ich unheimlich liebe – Kunst, Kultur, Essen und Kaffee. Münster Marketing hat für uns Münster-Besucher nämlich extra viele verschiedene vielfältige Touren zusammengestellt, die auf unterschiedliche Aufenthaltslängen sowie auf ganz bestimmte Interessensgebiete ausgerichtet sind. Und was würde schleißlich zu mir besser passen als “Art & Enjoy”?!

Kaffee mit Aussicht – 1648

Ich starte meine Tour durch Münster mit leckerem Kaffee und einem wahnsinnig schönen Blick über die Stadt. Mitten in der Innenstadt, auf der obersten Etage des Stadthaus 1 befindet sich das 1648, eine coole Location, die eine Mischung aus Café, Kantine und Lounge ist. Während ich einen Latte Macchiato und eine Johannisbeerschorle trinke, wandert mein Blick immer wieder zu den Fenstern: Zu schön ist einfach der Blick über die Dächer meiner ehemaligen Heimatstadt.

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 8.00-18.00; Sa. 9.00-18.00

Weltberühmte Kunst: Kunstmuseum Pablo Picasso

Frisch gestärkt durch meinen Kaffee laufe ich vom Stadthaus zum Picassomuseum, dass nur einen kleinen Fussweg entfernt liegt. Pablo Picasso – dieser Name ist sicher fast jedem ein Begriff, bei der Berühmtheit, die der spanische Künstler erlangt hat. Trotz alledem gibt es in Deutschland nur ein Picasso-Museum, und dieses befindet sich in Münster.

Die weltweit größte Sammlung der Lithografien Picassos befindet sich hier sowie zahlreiche Werke seiner Mitstreiter, wie beispielsweise Matisse und Chagall. Was ich unter anderem an Museumsbesuchen besonders mag, ist auch die Schönheit und Anmut der Räume, in denen die Exponate gezeigt werden und das ist auch hier, im Picasso-Museum in Münster, der Fall. Mitten in der Stadt taucht man in eine Art Refugium der Ruhe ein, so dass man sich voll und ganz in eine andere Zeit begeben und auf die Kunst einlassen kann.

Öffnungszeiten: Mo.-So. 10.00-18.00, Fr. bis 19.00

Botanischer Garten

Zu den schönsten Orten in Münster gehört für mich ohne Frage der Botanische Garten. Er ist der Universität Münster (WWU) angegliedert und befindet sich passenderweise direkt hinter dem Schloss, welches einen Großteil der Verwaltung der Universität beherbergt. Anhand von ungefähr 8000 verschiedenen Pflanzenarten kann man sich als botanisch interessierter Mensch hier bestens weiterbilden, jedoch kann man auch einfach durch die weitläufige Gartenanlage schlendern und die Pracht der vielfältigen Pflanze auf sich wirken lassen. Und genau das mache ich, setze mich zwischendurch auf eine der Bänke und genieße den Ausblick.

Markt am Dom: Der Wochenmarkt

Immer am Mittwoch und am Samstag zieht es die Münsteraner sowie Besucher der Stadt auf den Wochenmarkt. Der Domplatz füllt sich an diesen beiden Tagen bis zum frühen Nachmittag mit den unterschiedlichsten Ständen. Hier findet man alles, was das Herz begehrt: leckere Backwaren, regionale Spezialitäten, Blumen, frisches Obst und Gemüse, holländische Lakritze und vieles mehr.

Schon als ich selbst noch in Münster studiert habe, war ich regelmäßig hier, um Obst zu kaufen und mich an der schönen Kulisse und Atmosphäre zu erfreuen und auch während meines jetzigen Besuches macht der Spaziergang über den Wochenmarkt mich wieder glücklich.

Öffnungszeiten: Mi. und Sa. 7.00-14.30

Altes Gasthaus Leve

Es ist ja immer schön, etwas in die Traditionen des Ortes, den man besucht, einzutauchen – beispielsweise auf kulinarische Art und Weise. Und wer münsteraner und westfälische Spezialitäten probieren möchte, für den bietet es sich unbedingt an, zum Lunch oder Abendessen im Alten Gasthaus Leve einzukehren – ein Traditionslokal, das sage und schreibe seit 1607 (!!!) existiert. Dieses befindet sich super zentral in der Innenstadt und setzt auf regionale Zutaten und uriges Ambiente. Auch für mich als Vegetarierin gibt es mehrere Gerichte auf der Karte, wie beispielsweise die köstlichen Bandnudeln mit Pfifferlingen und Kräuterrahm. Aber macht euch doch selbst ein Bild und schaut euch einmal die Speisekarte an.

Für Krimiliebhaber: Hier wurden übrigens auch zahlreiche Szenen aus den Wilsbergkrimis gedreht. Vielleicht erkennt ihr die Kulisse bei eurem Besuch im Alten Gasthaus Leve ja wieder?

Gemütlich und zentral – Hotel Feldmann

Nach einem wunderschönen und erlebnisreichen Tag ist es an der Zeit es sich gemütlich zu machen. Wo könnte man das besser als in einem schönen, gemütlichen Hotelzimmer. Ich übernachte im Hotel Feldmann an der Clemenskirche. Das Hotel ist eine Ruheoase im Münsteraner Stadtzentrum mit 20 liebevoll eingerichteten Zimmern. Bereits seit vier Generationen ist es familiengeführt und man merkt definitiv, dass die Feldmanns ihr Hotel und das dazugehörige Restaurant lieben.

Mein Zimmer ist sehr geräumig, elegant eingerichtet und ich mache tatsächlich einen kleinen Freudensprung als ich sehe, dass es im Bad sogar einen kleinen Frisier- und Schminktisch gibt – wie für mich gemacht. Was mir als Solo-Reisender zudem besonders gut gefällt ist, dass es hier unterschiedliche Preise für Allein- oder Doppelbelegung gibt. Denn oft zahle ich den gleichen Preis wie ein Paar, auch wenn ich alleine anreise. Nicht so im Hotel Feldmann. Meine Zimmerkategorie (“westfälisch”) kostet 115 Euro für eine Person, 150 für zwei. Das günstigste Einzelzimmer könnt ihr aber bereits für 70 Euro pro Nacht bekommen (Stand August 2020).

Außerdem ein MUSS: Der Prinzipalmarkt

Bevor ich dann nach einem ausgiebigen Frühstück am nächsten Morgen wieder abreise, statte ich dem Prinzipalmarkt noch einmal einen Besuch ab. Wörtlich übersetzt bedeutet Prinzipalmarkt Hauptmarkt – passend zu seiner zentralen Lage.

Das Bild ist geprägt von den schönen Giebelhäusern und den Bogengängen. Und hier kann man bestens shoppen, besonders in etwas hochwertigeren traditionsreichen Läden. Damals, als Studentin mit sehr beschränktem Budget, habe ich am Prinzipalmarkt primär Window-Shopping gemacht, heute gehe ich in die Geschäfte, schaue mir die tollen Waren an und kaufe auch eine Kleinigkeit. Hier entlang zu flanieren lohnt sich aber so oder so.

Natürlich wird auch dies nicht mein letzter Besuch in Münster gewesen sein. Ich freue mich jetzt schon darauf, bald einmal wieder zu kommen und zu schauen, was sich verändert hat, was bleibt oder ganz einfach meine Lieblingsorte noch einmal zu besuchen. Vorher möchte ich noch ein paar weitere Fotoimpressionen mit euch teilen.

Weitere Münster Kurztrip Impressionen

Dieser Beitrag ist im Rahmen einer individuellen Pressereise entstanden und enthält Werbung.

Ein Kommentar

  1. Ich war erst einmal in Münster und das ist schon viel zu lange her! Sehr schöne Eindrücke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.