Die Schweizer Metropole im Winter – Tipps für Aktivitäten und Hotels in Zürich

Zürich gehört zu diesen Städten, in die ich mich zwar nicht sofort verliebt habe, dafür aber umso heftiger. Wir beide, Zürich und ich hatten keinen so guten Start. Es war damals bei meinem ersten Besuch ein bewölktes graues Wochenende und ich nicht gerade in der besten Verfassung. Mein Hotel in Zürich damals war am äußersten Stadtrand und mehr Absteige als alles andere, mit meiner Reisebegleitung habe ich mich zudem dieser Tage leider auch nur mäßig verstanden.

Bei meinem zweiten Besuch dann, sind die Umstände jedoch komplett anders – viel besser. Als ich in Zürich ankomme ist es August, der heißeste seit Jahrzehnten. Ich bin alleine, gerade voller guter Laune und Reiselust. Eine gute Ausgangslage, um Zürich zu mögen. Doch was mit mir in den kommenden Tagen passiert, ist viel mehr als das. Ich verliebe mich Knall auf Fall mit meinem ganzen Herzen in diese Stadt. Lange hat mich kein Ort mehr so geflasht. Die Stimmung in dieser Stadt ist so toll, dass ich es kaum beschreiben kann. Alle scheinen total relaxed zu sein, die Limmat und der See strahlen im tiefsten und schönsten Blau, Leute schlendern lächelnd durch die Gassen und man badet in Seefreibädern. Außerdem finde ich Zürich plötzlich total spannend. Es gibt so viel zu entdecken – sei es das Essen, die tollen kleinen Lädchen, die schönen Straßen und Plätze oder die Kunst.

schweiz-zuerich-ausblick-storchen2

Zürich – eine fast makellose Schönheit

Doch auch im Winter kann Zürich super schön sein, gerade in der Vorweihnachtszeit und zwischen Weihnachten und Silvester hat die Stadt eine ganz besondere Austrahlung. Und langweilig wird einem in einer Stadt wie dieser ohnehin nicht, egal ob es nun heiß oder kalt ist.

zt_winter_0028

Zürich ist auch im Winter malerisch schön. Copyright: Zürich Tourism / Bruno Macor

Hier kommen einer paar meiner persönlichen Zürich Tipps, auch für die kalte Jahreszeit:

 

Zürich Tipps – Schipfe

Mir persönlich gefällt besonders gut das älteste Quatier der Stadt, die Schipfe, wo noch bis heute traditionelle Handwerksläden angesiedelt sind. In den oberen Geschossen der Häuser befinden sich Wohnungen, während die Räumlichkeiten im Erdgeschoss fast alle von der Stadt an Kunst- und Kleingewerbe vermietet sind. Mir persönlich hat das Lädchen Marktlücke besonders gut gefallen. Aber genrell macht es umheimlichen Spaß hier durch die Gassen zu schlendern, den Blick auf die Limmat zu genießen, die schönen alten Häuser zu bewundern und sich in frühere Jahrhunderte zu träumen. Und falls euch zwischendurch kalt wird, macht ihr einfach immer mal wieder Halt und schaut in die verschiedenen Läden rein.

dscn3641

Die Schipfe mit den kleinen Gassen gehört zu meinen Zürich Tipps

dscn3643

Die Lage ist sehr zentral, zwischen Hauptbahnhof und Zürichsee – also eigentlich kaum zu verfehlen, wenn ihr sowieso durch die Innenstadt schlendert.

Zürich Tipps – das Hiltl

Für eine Langzeit-Vegetarierin wie mich ist es natürlich ein Erlebnis im ältesten vegetarischen Restaurant der Welt zu essen. Und bei den köstlichen Speisen, die es im Hiltl gibt, kommen hier auch Nicht-Vegetarier voll auf ihre Kosten. Gegründet wurde das Hiltl schon Ende des 19. Jahrhunderts, 1898 genaugenommen, und seitdem wurde es immer weiter perfektioniert und ausgeweitet. So zählt mittlerweile beispielsweise auch eine vegetarische Metzgerei dazu und des nachts wird das Restaurant regelmäßig zum stylischen Club.

schweiz-zuerich-hiltl

Das Hiltl: grandioses Essen und eine lange Geschichte. Für mich ein absoluter Zürich Tipp

dscn3692

Zürich Tipps – die Kinos

Was mir sofort aufgefallen ist, also ich das erste Mal durch die Gassen Zürichs lief: es scheint eine schier unendliche Auswahl an Kinos zu geben. Ein interessant aussehendes Programmkino nach dem anderen taucht auf. Später las ich dann im Internet, dass das beschauliche Zürich sage und schreibe 42 Kinos besitzt. So gibt es beispielsweise gleich zweimal in der Stadt das Arthouse. Einen gesamten Überblick über Zürichs Kinoszene bekommt ihr hier.

Und was ist gemütlicher als in einem gemütlichen Kinosaal zu sitzen und einen der neuesten Independent-Filme zu gucken, während es draußen schneit und windet?

Zürich Tipps – die Weihnachtsmärkte im Winter

Du willst noch in der Vorweihnachtszeit nach Zürich? Dann gibt es die Qual der Wahl: welcher Weihnachtsmarkt soll besucht werden? Es gibt zahlreiche, jedoch drei Hauptmärkte – den am Hauptbahnhof, das Weihnachtsdorf am Sechseläutenplatz und den Markt im Niederdorf, direkt in der schönen Altstadt. Letztgenannter ist der älteste Markt und somit der traditionsreichste. Am Hauptbahnhof ist der Weihnachtsmarkt überdacht, so dass hier bei Wind und Wetter Glühwein getrunken werden kann. Er trägt sogar den Titel “Größter Indoor-Weihnachtsmarkt Europas”. Das Weihnachtsdorf befindet sich nur wenige Schritte vom Zürichsee entfernt. Hier wechseln sich mit den Verkaufsständen regelmäßig lokale Designer ab, so dass das Angebot immer wieder variiert. In der Mitte des Platzes gibt es zudem eine Eisbahn. Romantisch!

zt_winter_0079

Zürich Tipp im Dezember: Weihnachtsdorf am Sechseläutenplatz. Copyright: Zürich Tourism / Alex Buschor

Zürich Tipps – Hotels in Zürich

Auch wenn ihr nun zunächst mal einige Unternehmungen planen könnt, so braucht ihr ja auch noch einen schönen Ort zum Schlafen. Allein die Hotelgruppe Sorell Hotels, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und durchweg hohen Standard bietet, hat diverse Häuser in der Schweizer Metropole Zürich.

Wie wäre es zum Beispiel mit dem kleinen gemütlichen Hotel Rex, welches sich inmitten der Innenstadt befindet und das Lieblingshotel Dürrenmatts war? Das Einzelzimmer inklusive leckerem Frühstück bekommt ihr hier ab 150 Franken. Oder vielleicht das Hotel Seefeld im Zürcher Seefeld Quartier unweit der Oper? Achwas, ihr wisst ja am besten was zu euch passt. Also schaut euch am besten selbst die Übersicht der verschiedenen Sorell Hotels in Zürich an.

sorell-hotel-seefeld_aussenansicht-foto-by-sorell-hotels

Das Hotel Seefeld von außen. Copyright: Sorell Hotels

Zürich Tipps – noch mehr?!

Jetzt bleibt mir nur noch euch viel Spaß in Zürich, diesem kleinen gemütlichen Paradies, zu wünschen. Falls ihr noch weitere Zürich Tipps sucht: meine Gastbloggerin Tanja hat für So nah und so fern auch schonmal einen tollen Artikel über Zürich geschrieben.

 

Vielen Dank an die Sorell Hotels für die Unterstützung dieses Artikels

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

7 Kommentare

  1. Zürich ist eine sooo schöne Stadt. Ich war im März da. Obwohl es sehr kalt war, zeigten sich schon die ersten Frühlingsboten. Unbedingt möchte ich Sommer einmal hin, um in der Limmat zu schwimmen und einen Sundowner in einem der Badehäuser zu genießen.
    Meine Zürich-Eindrücke habe ich auf meinem Blog auch festgehalten.
    VG Sonja

    • Da teilen wir ja eine gemeinsame Liebe :-). Ich möchte nächstes Jahr im Frühling oder Sommer auch unbedingt nochmal nach Zürich!

  2. Pingback: Meine Top 4 Städte Europa - Grachten, alte Häuser, Humor und ein Wellnesshotel Schweiz - so nah und so fern

  3. Ich stimme zu. Es ist am besten, gerade bevor Weihnachten in Zürich zu reisen. Es gibt weniger Leute und man fühlt sich nicht so geeilt, die wunderbare Stadt zu erfahren. VG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.