Barceló Palmeraie Marrakech – Resort wie aus 1001 Nacht

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung (individuelle Pressereise Barceló Palmeraie

Seit etwa zwei Jahren bin ich absolut verliebt in Nordafrika. Und auch Marokko ist eines der Länder, die ich gerne bereise, und in welche ich auch immer wieder zurückkommen möchte: zurückkommen um noch mehr des Landes kennenzulernen, aber auch um mich in dem mehr als angenehmen Klima zu erholen. Letzteres kann ich am besten in schönen Resorts, in denen ich rundum versorgt bin. Kein Wunder also, dass es mir auch im Barceló Palmeraie wirklich gut gefallen hat.

Die Lage des Resorts

Das Resort liegt vor den Toren der Innenstadt, dem weitläufigen Palmenhain, der sogenannten Palmeraie. Man ist also nicht im Getümmel und Geschehen. Doch genau das hat mir in diesem Fall gefallen. Denn bei meinem vorherigen Marrakesch-Aufenthalt habe ich in der Medina, der Altstadt, übernachtet, was definitiv interessant war, was ich aber auch als anstrengend empfunden habe. Hier, im Barceló Palmeraie ist man mitten in der Natur – es ist ruhig und Idyllisch. Wenn man möchte ist man aber in 15 Minuten mit dem Taxi in der Innenstadt. Und Taxis sind in Marokko sehr erschwinglich.

Die Hotelanlage

Das Hotelareal ist gigantisch: eine Parkanlage quasi mit einem Hotel in der Mitte. Zum Barceló Palmeraie gehören gut 250 Zimmer, die sich in die Anlage einbetten. Außerdem gibt es zwei Pools, von denen der eine riesig ist. Zudem gibt es ein Wellnesscenter, diverse Konferenzräume und mehrere Bars und Restaurants.

Der Außenbereich der Bar des Resorts

Ich persönlich war ganz besonders von der Gartenanlage angetan, denn so groß, abwechslungsreich und gut gepflegt wie hier, habe ich sie nur in wenigen Resorts bisher erlebt. Überall duftet es nach Lavendel, Rosen oder Kräutern. Zahlreiche Palmen zieren die Anlge, genauso wie Olivenbäume, und sogar Kräuterbeete gibt es überall. Somit verbringe ich viel Zeit damit, durch die Anlage zu spazieren, immer wieder an den Pflanzen zu riechen und die Natur in mich aufzusaugen. Denn wann habe ich schonmal so viel davon um mich herum?

Super schön ist übrigens auch die Lobby des Barceló Palmeraie. Sie ist weitläufig, modern und mit diversen Kunstwerken ausgestattet. Auch eine Bar befindet sich hier. Kein Wunder, dass ich hier jeden Abend vor dem Abendessen eine Stunde verbringe, etwas trinke und das Geschehen um mch herum beobachte.

Barceló Palmeraie – hinkommen

Das Resort liegt gut 10 Kilometer vom internationalen Flughafen entfernt. Für Marrakesch würde ich euch immer empfehlen mit dem Taxi zu fahren. Entweder ihr nehmt euch ein Taxi am Flughafen und achtet darauf, dass der Fahrer euch entweder einen Fixpreis nennt oder das Taximeter einschaltet, oder aber ihr bucht im Vorfeld einen Transfer über das Hotel. Dann zahlt ihr vielleicht ein paar Euro mehr, der Fahrer wartet aber direkt auf euch am Flughafen und ihr könnt sicher sein, dass ihr in einem luxuriösen und klimatisierten Auto reist. Gerade letzteres ist im Sommer (wenn die Temperaturen 40 Grad betragen können) alles andere als unerheblich.

Marrakesch

Marrakesch ist mittlerweile fast sowas wie eine Legende: Zahlreiche Besucher zieht es heute in die Stadt, auf Instagram sind massenhaft Bilder aus den schönen Riads zu bewundern und auch die Souks sind legendär. Ich persönlich finde, dass sich der Charme der Stadt ganz besonders erschließt, wenn man die Paläste von innen besichtigt. Mein Favorit ist definitiv der Bahia Palast. Ansonsten ist natürlich auch der Jardin Majorelle, der Garten von Yves Saint Laurent, ein absoluter Klassiker. Marrakesch ist hektisch, etwas chaotisch, aber es ist eben auch 1001 Nacht, wie es im Buche steht.

Einer der Höfe im wunderschönen Bahia Palast
In den Souks von Marrakesch

Lesestoff (Reiseführer)

Wenn ihr jetzt Lust auf Marokko und insbesondere Marrakesch bekommen habt, dann habe ich hier noch ein paar Lesetipps für euch:

MARCO POLO Reiseführer Marrakesch

Reise Know-How CityTrip Marrakesch

Eine perfekte Woche… in Marrakesch und Umgebung

Extratipp

Übrigens eignet sich das Hotel auch bestens für alleinreisende Frauen. Ich bin als Alleinreisende dort gewesen und habe mich durchgehend sehr wohl und sicher gefühlt. Man hat mich zuvorkommend und freundlich behandelt, aber in Ruhe gelassen, sobald ich allein sein wollte. Insofern ist das Barceló Palmeraie definitiv ein Tipp für Solotravel in Marokko, wenn ihr relaxen möchtet.

Barceló Palmeraie – Bildergalerie

Kunst in der Lobby
Überall schöne Formen und Design
Die Wege sind gesäumt von dichten Bäumen
Poolbetten zum Relaxen – ein Traum
Überall finden sich Pflanzen im Garten

Vielen Dank an das Hotel für die Einladung und die gute Zusammenarbeit sowie an Stromberger PR für die Vermittlung. Es war mir eine Freude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.